Inhalt

17.02.2017 14:20

17.02.2017 - Aktuelle Entwicklungen zum Vorfall des mutmaßlichen sexuellen Übergriffs durch einen Pfleger

Nachdem die Uniklinik RWTH Aachen am Mittwoch in einer öffentlichen Mitteilung bekanntgegeben hatte, einen des sexuellen Übergriffs beschuldigten Pfleger aus der Notaufnahme angezeigt und sich von ihm getrennt zu haben, zeigt sich nun, dass der Fall offenbar gravierender ist als zunächst angenommen. In der Zwischenzeit hat sich ein zweiter Patient in der Uniklinik gemeldet, der angibt, vor etwa einem halben Jahr ebenfalls Opfer des Pflegers, der zuvor auch in anderen Krankenhäusern der Region tätig war, geworden zu sein. Die Klinikleitung ist über diese Vorwürfe schwer erschüttert. Die Uniklinik RWTH Aachen hat auch diesen Vorwurf umgehend den ermittelnden Behörden gemeldet und arbeitet eng mit ihnen zusammen.

Für Presserückfragen wenden Sie sich bitte an:

Uniklinik RWTH Aachen
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Dr. Mathias Brandstädter
Tel. 0241 80-89893
kommunikation@remove-this.ukaachen.de

Kontextspalte