Weiterbildung Leitung einer Station/eines Bereiches (DKG)

Liebe Mitarbeitende,

wir freuen uns, dass Sie sich für Weiterbildung zur Leitung einer Station/eines Bereiches interessieren. Die Übernahme von Führungs- und Leitungsaufgaben ist mit vielfältigen Herausforderungen verbunden. Wir unterstützen die Teilnehmenden der Weiterbildung dabei, ihren persönlichen Führungsstil zu entwickeln und geben neben der Theorie praxisnahe Instrumente für die alltägliche Führungsarbeit an die Hand.

Die Teilnehmenden haben individuelle Möglichkeiten zum auszuprobieren, testen, entwickeln und gestalten wichtiger Führungsthemen. In Lernteams und mit vielen kreativen Übungsfeldern kann der Praxistransfer vorbereitet und erprobt werden.

Die von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) anerkannte Weiterbildungsstätte führt die Weiterbildung zur Leitung einer Station/eines Bereiches nach den Vorgaben der DKG-Empfehlung vom 28.11.2017, zuletzt geändert am 17.09.2018, durch.

Sie haben noch weitere Fragen? Dann sprechen Sie uns gerne persönlich an.
Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Fort- und Weiterbildungsakademie

Die Übernahme einer stationsleitenden Funktion in einem Krankenhauses oder einer Pflegeeinrichtung ist eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe. Stationsleitungen organisieren Pflegestationen oder Funktionseinheiten. Sie koordinieren die pflegerischen und therapeutischen Maßnahmen ebenso wie betriebs- und personalwirtschaftliche Vorgänge.

Die Berufsbezeichnungen werden im Gesundheitswesen recht uneinheitlich verwendet. „Staatlich geprüfte Fachkraft zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit“, „Fachkraft zur Leitung einer Funktionseinheit“, „Leitung einer Pflegeeinheit“ oder „Stationsleiter“ werden meist synonym gebraucht.

Stationsleitungen arbeiten in der Kranken-, Kinder- und Altenpflege:

  • in Krankenhäusern und Kliniken,
  • in Einrichtungen der Krankenpflege und Gesundheitszentren,
  • bei ambulanten Diensten (z. B. Pflege),
  • in der Jugendhilfe.

Aufgaben einer Stationsleitung

Im Grundsatz bedeutet die Stationsleitung die Führung von examinierten und nicht examinierten Pflegekräften und -fachkräften im beruflichen Alltag des Gesundheitswesens. Stationsleitungen tragen Verantwortung für ihren Bereich und sind oft ein Verbindungsglied zwischen Pflege, Management , den zu behandelnden Personen sowie deren Angehörigen.

Stationsleitungen übernehmen dementsprechend die Planung und Organisation der Pflege inklusive Qualitätssicherung, die Personalplanung, -führung und -entwicklung sowie Budgetplanungen. Mitarbeitende müssen je nach Qualifikation, Fähigkeit und Leistungsvermögen an der optimalen Position eingesetzt werden.

Als erster Anlaufpunkt innerhalb einer Station oder eines Wohnbereichs beantwortet die Stationsleitung pflegerische und organisatorische Fragen, die über den Kontakt zwischen Pflegenden und zu pflegenden Personen hinausgehen.

Die typischen und häufigen Aufgaben einer Stationsleitung:

  • Organisation der Arbeit und der Abläufe: Einteilung der Stationsmitarbeitenden, Schicht- und Teamplanung, Dienst- und Urlaubspläne etc.,
  • Personalführung oder Mitwirkung daran – etwa Bewerbungsgespräche und Einarbeitung, Beurteilungen und Personalentwicklung,
  • Kontrolle der Standards, Abläufe und Dienstanweisungen, ebenso Leistungskontrollen,
  • Optimierung der Pflege durch Kenntnis aktueller Pflegestandards / -theorien und -modellen,
  • Patientenbezogene Überwachung und Überprüfung der Pflegeplanung einschließlich Dokumentation,
  • Lager- und Warenorganisation,
  • Kontrolle des Medikamenteneinsatzes und Aufsicht,
  • Häufig auch Qualitätssicherung, etwa durch Visiten, Analysen der Dokumentationen, Beschwerdemanagement und Vorbereitung von Qualitätsprüfungen,
  • Informationsweitergabe – mündlich in Besprechungen, schriftlich per Aushang, Brief, Rundschreiben oder -mail – auch die Organisation und Leitung von Teammeetings gehören dazu,
  • Organisation von Pflegevisiten und ggf. Begleitung, ebenso die Begleitung ärztlicher Visiten sowie
  • Kontaktpflege zu externem ärztlichen Fachpersonal und Praxen sowie Dienstleistern,
  • erste Anlaufstelle für Angehörige.

Sie haben noch weitere Fragen? Dann sprechen Sie uns gerne persönlich an.
Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Fort- und Weiterbildungsakademie

Träger der Weiterbildung ist die Uniklinik RWTH Aachen. Das bedeutet, dass die Fort- und Weiterbildungsakademie mit nahezu allen Fachkliniken der Uniklinik zusammenarbeitet. Im Rahmen der Weiterbildungen erhalten Sie einen Einblick in das Aufgabenspektrum einer Stationsleitung und können sich zudem mit den Kursteilnehmenden sowie mit den internen und externen Dozierenden austauschen. 

Der Weiterbildungskurs startet bedarfsgerecht und umfasst eine Laufzeit von 18 Monaten. Bitte informieren Sie sich bei ihrer zuständigen Pflegedienstleitung über den Beginn eines neuen Kurses. 

Unser Team

Kursleiter

Holger Steinmayer MBA
Geschäftsbereichsleiter Personal, Bereichsleiter Personalentwicklung

Teamleitung Fort- und Weiterbildungsakademie

Sarah Gottwald M.A., Lehrerin für Pflege und Gesundheit
Tel.: 80734
sgottwald@ukaachende

Katrin Mohr M.Sc., Arbeits- und Betriebspsychologin
Tel.: 80115
kmohr@ukaachende

Leitung der Weiterbildungsstätte und Kursleitung

Gertud Küpper, Lehrerin für Gesundheitsberufe
Tel.: 35075
gkuepperukaachende

Lehrende und Dozierende

Alexandra Bernd
Tel.: 80425
aberndukaachende

Gianpaolo Follmann B.Sc., Pflegepädagoge
Tel.: 80594
gfollmannukaachende

Claudia Gobbele 
Tel.: 0241 80-87931
cgobbele@ukaachen.de

Sarah Gottwald M.A., Lehrerin für Pflege und Gesundheit
Tel.: 80734
sgottwaldukaachende

Markus Hoffmann B.Sc., Pflegepädagoge
Tel.: 37757
mahoffmannukaachende

Frauke Hombrecher M.A., Kooperationsmanagement
Tel.: 80592
fhombrecherukaachende

Johannes Lieck, Lehrer für Gesundheitsberufe
Tel.: 80596
jlieckukaachende

Katrin Mohr M.Sc., Arbeits- und Betriebspsychologin
Tel.: 80115
kmohrukaachende

Renate Pavlovic M.A., Lehrerin für Pflege und Gesundheit
Tel.: 85644
repavlovicukaachende

Philipp Schmiedeskamp B.A., Pflegepädagoge
Tel.: 89319
pschmiedeskampukaachende

Manfred Sproten, Lehrer für Gesundheitsberufe
Tel.: 89363
msprotenukaachende

Simon Zillkens B.Sc., Pflegepädagoge
Tel.: 88295
szillkensukaachende

Zugangsvoraussetzungen

  • Die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Krankenschwester, -pfleger, Kinderkrankenschwester, -pfleger, Hebammen oder Entbindungspfleger, Altenpflegerin oder Altenpfleger, Operationstechnische/r Assistentin oder Assistent, Anästhesietechnische/r Assistentin oder Assistent, Notfallsanitäterin oder Notfallsanitäter.
  • Eine mindestens zweijährige Tätigkeit vor Weiterbildungsbeginn im Ausbildungsberuf.

Dauer, Form und Gliederung der Weiterbildung

  • Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend.
  • Der theoretische Teil der Weiterbildung findet in modularer Form statt und besteht aus zwei Basismodulen sowie fünf Fachmodulen. Die Module gliedern sich in Moduleinheiten.
  • Der praktische Teil der Weiterbildung (drei Hospitationen) findet in zwei unterschiedlichen Einsatzbereichen des Krankenhauses/der Einrichtung statt, aus dem die Teilnehmenden kommen.
  • Die dritte Hospitation (mindestens 40 Stunden) findet in einer externen Einrichtung statt.
    Der Gegenstand der Hospitationen bezieht sich stets auf Führen und Leiten.

Weiterbildungsdauer/Prüfungen

Die Weiterbildung erstreckt sich auf einen Umfang von

  • mindestens 720 Stunden Theorie sowie
  • mindestens 80 Stunden praktischer Weiterbildung (Hospitationen).

Die Prüfungen erfolgen in Form von:

  • Modulprüfungen,
  • einem schriftlichen Projektbericht sowie
  • der mündlichen Präsentation des Projektes.

Vergütung

Während der Weiterbildung erhalten Sie Ihr Gehalt entsprechend ihrer Eingruppierung und abhängig von ihren Dienstzeiten weiterhin wie gewohnt. Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung werden sie entsprechend dem TV-L (wenn nicht bereits im Vorfeld erfolgt) eingruppiert. Bei offenen Fragen können sie sich gerne an Ihren Personalsachbearbeitenden wenden.

Bewerbung

Sie interessieren sich für die fachspezifische Weiterbildung?

Grundlage für die Teilnahme an einer Fachweiterbildung ist der Kooperationsvertrag mit einer externen Einrichtung. Wenden Sie sich bei Interesse gerne telefonisch oder per Email an uns. Wir beantworten Ihre Fragen gerne. 

Postanschrift:
Uniklinik RWTH Aachen
GB-Personal, Personalentwicklung
Fort- und Weiterbildungsakademie
Kullenhofstraße 50
52074 Aachen 

Räumlichkeiten der Fort- und Weiterbildungsakademie:
Kullenhofstraße 50
52074 Aachen
Seminarräume 1,2 und 3

Ausbildungsakademie für Pflegeberufe
Händelstrasse 10
52074 Aachen
Seminarräume 9 und 10

Sekretariat:
Tel.: 0241 80-88155
personalentwicklungukaachende
Büro: Kullenhofstraße 50