Inhalt

Schule für Logopädie

Die staatlich anerkannte Schule für Logopädie der Uniklinik RWTH Aachen, die seit 1977 besteht, hat im Oktober 2012 erstmalig im Rahmen des grundständig dualen ausbildungsintegrierenden Modellstudienganges in direkter Kooperation mit der RWTH Aachen 20 Studierende aufgenommen, die gleichzeitig die dreijährige Fachschulausbildung und das Bachelorstudium B.Sc. Logopädie beginnen. Sie dürfen nach 3 Jahren mit erfolgreich absolviertem Staatsexamen als Abschluss der Ausbildung die bundesgesetzlich geschützte Berufsbezeichnung "Logopäde" oder "Logopädin" führen. Nach einem weiteren Jahr erwerben Sie auf dieser Grundlage im Vollzeitstudium den Bachelor of Science, Logopädie der RWTH Aachen. Der heutige Studiengang hat sich aus dem bundesweit ersten konsekutiven Studiengang für staatlich anerkannte LogopädInnen entwickelt und wurde im Wintersemester 1991/92 als Diplomstudiengang Lehr- und Forschungslogopädie gestartet.

Zwei Artikel aus der Informationszeitung der Uniklinik RWTH Aachen verdeutlichen den Stellenwert der logopädischen Versorgung von Apasiepatienten und die Erfolge des neuen Studienganges Bachelor-Logopädie. Einen weiteren Beitrag finden Sie hier.

Die Logopädiestudiengänge Bachelor of Science (B.Sc.) und der Master of Science (M.Sc.) sind sowohl an der Medizinischen als auch den der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen verankert. Die Fachschule für Logopädie im Berufsbildungszentrum arbeitet primär mit den Kliniken für Neurologie und Phoniatrie sowie weiteren Fachkliniken, Instituten und Einrichtungen der Uniklinik und RWTH Aachen zusammen. Durch diese interdisziplinäre Vernetzung gelingt es der Fachschule und dem Studiengang, eine grundständig ausgerichtete akademische Ausbildungsform in enger Verzahnung mit dem Erwerb der hoch qualitativen klinisch-praktischen Kompetenzen zu erreichen. Das übergeordnete Ziel ist es, berufspraktisch-akademisch ausgebildete Logopädinnen und Logopäden mit einer selbstständig, wissenschaftlich orientierten Berufsfähigkeit auszubilden. Dies wird den erweiterten aktuellen Anforderungen des Gesundheits- und Sozialwesens an eine hohe akademisch-therapeutische Qualifikation von LogopädInnen gerecht.

2009 hat die Schule das Verfahren zur Qualitätssicherung durch das Institut für Medizinische Psychologie des UKE in Hamburg erfolgreich abgeschlossen und trägt nun das Gütesiegel "Geprüfte Qualität" des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie (dbl), Sie wurde in 2012 für den Zeitraum bis 2015 erfolgreich rezertifiziert. Alle theoretischen und praktischen Inhalte der Logopädieausbildung geregelt durch die bundeseinheitliche Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Logopäden (LogAPro vom 01.10.1990) sind auch beim neuen dualen Ausbildungsmodell in vollem Umfange garantiert.

An der Schule für Logopädie wird Beratung, Diagnostik und Therapie u. a. bei folgenden Erkrankungen angeboten: Kindliche Sprach- und Sprechstörungen, Aphasien, Stimmstörungen, Stottern, Poltern, Zustand nach Laryngektomie und Kehlkopfteilresektion, Schluckstörungen und myofunktionelle Störungen. Außerdem besteht die Möglichkeit, an einem Stimmprophylaxeseminar für Sprecherberufe teilzunehmen.

Kontextspalte

Qualität in der Uniklinik RWTH Aachen

IQM Initiative Qualitätsmedizin