Inhalt

Schule für Operationstechnische Assistenten (OTA)

Bewerben Sie sich für eine Ausbildung mit einer zukunftssicheren Perspektive- hohe Nachfrage am Arbeitsmarkt- vielfältige Aufgaben im Operationsdienst und den Funktionsbereichen wie Ambulanz, Endoskopie und Sterilisation- verantwortungsvolle Aufgabe- hoch spezialisierter Beruf. Die OTA-Ausbildung qualifiziert die Schulabgänger für die Arbeit im OP. Dazu gehören eigenverantwortliche Aufgabenbereiche wie präoperative Vorbereitung und Nachbereitung der OP-Einheit, Bereitstellung der erforderlichen Instrumente, Apparate und Materialien unter Berücksichtigung der notwendigen Sterilisations- und Desinfektionsmaßnahmen sowie fachkundige Betreuung in prä-, intra- und postoperativen Situationen, Umsetzung von Hygiene- und Asepsisvorschriften und gesetzlicher Vorgaben, Springertätigkeit, OP-Dokumentation und Anleitung neuer Mitarbeiter und Auszubildender. Im Rahmen der Mitwirkung gehört die Assistenz während der Operation durch fach- und situationsgerechtes Anreichen der Instrumente und Materialien und die Mitwirkung beim Anlegen von Verbänden zu den Aufgaben einer OTA. Interdisziplinär arbeitet der/die OTA daran mit, mutidisziplinäre und berufsübergreifende Lösungen von Problemen zu entwickeln.

Verlauf der Ausbildung

Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird durch eine schriftliche, mündliche und praktische Prüfung abgeschlossen. Während der Ausbildung müssen 1.600 Stunden theoretischer Unterricht sowie mind. 3.000 Stunden praktischer Unterricht absolviert werden. Die Ausbildung ist in Theorie- und Praxisblöcke gegliedert und wird gemeinsam von der Uniklinik RWTH Aachen und dem Luisenhospital Aachen durchgeführt. Die praktische Ausbildung findet beim jeweiligen Ausbildungsträger in den verschiedenen Fachdisziplinen (z. B. Viszerale Chirurgie, Traumatologie/ Orthopädie, Gynäkologie oder Urologie, Herz-Thorax-Gefäßchirurgie) im OP statt. Die theoretische Ausbildung findet in den Schulungsräumen am Luisenhospital statt. Die Ausbildung wird vergütet.

Bewerbung

Bewerben Sie sich für eine Ausbildung mit einer zukunftssicheren Perspektive:

  • hohe Nachfrage am Arbeitsmarkt
  • vielfältige Aufgaben im Operationsdienst und den Funktionsbereichen wie Ambulanz, Endoskopie und Sterilisation
  • verantwortungsvolle Aufgabe
  • hoch spezialisierter Beruf


Zugangsvoraussetzungen:

  • gesundheitliche Eignung
  • kein gesetzliches Mindestalter
  • zehnjährige Schulbildung mit Abschluss
  • wünschenswert: Fachoberschulreife oder höherer Schulabschluss

Es gibt keine rechtlichen Altersbeschränkungen. Die Aufnahme an der Schule wird auch durch das persönliche Auftreten bestimmt.

Nach Eingang Ihrer Bewerbung erhalten Sie von uns unaufgefordert eine Mitteilung.

Einzureichende Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien (keine Originale) aller Schulabschluss- bzw.
  • Schulabgangszeugnisse (falls der Schulbesuch noch nicht beendet ist: das letzte Zeugnis bzw. eine Ausbildungsbescheinigung)
  • Kopien der Arbeits-, Tätigkeits- und Praktikumsnachweise

Bitte bewerben Sie sich nur online. Hier gelangen Sie zur Ausschreibung.

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, steht Ihnen Claudia Sack gerne zur Verfügung (Mo – Fr von 09:00 bis 16:00 Uhr).

Claudia Sack
Bewerbermanagement – Personalmanagement Pflegedirektion
Tel.: 0241 80-36147
Fax: 0241 80-3380555
csack@remove-this.ukaachen.de

Kontextspalte

Qualität in der Uniklinik RWTH Aachen

IQM Initiative Qualitätsmedizin