Aktuelles, Downloads und Links

  • Ausbildungsvergütung: Die Arbeitsbedingungen für Auszubildende werden durch den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) geregelt. Sie erhalten folgende Vergütung:
    1. Ausbildungsjahr: 965,24 €
    2. Ausbildungsjahr: 1.025,30 €
    3. Ausbildungsjahr: 1.122,03 €
    Die Kosten für Fachliteratur, Arbeitsmaterial, Prüfungsgebühr (Staatsexamen), Exkursionen und externe Hospitationen müssen bitte selbst getragen werden. Für die Ausbildung ist Sportkleidung erforderlich, die Berufskleidung wird vom Haus gestellt.
     
  • Beratungstermine für Bewerber
    Die öffentlichen Beratungstermine haben bereits stattgefunden. Wir bieten aber einen weiteren Beratungstermin in der Schule für Logopädie am Donnerstag, den 14. Februar 2019 von 15:00 bis 16:30 Uhr an. Für Nachfragen steht Ihnen unser Sekretariat jederzeit zur Verfügung, auch zur Vereinbarungen telefonischer Auskünfte.
    Am 21. Januar 2019 findet der Beratungstag für Schülerinnen, Schüler und Studieninteressierte der RWTH Aachen University statt, bei dem wir mit einem Stand vertreten sind. Hier wird auch das ausbildungsintegrierende Studium zum Bachelor vorgestellt. Weitere Infos zum Tag finden Sie hier. Es werden zwei Vorträge zur Logopädie in den Hörsälen gehalten (siehe Tagesprogramm).
    Auch beim RWTH Berufetag – Berufsfelderkundung an der Uni (für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8) am 21. März 2019 informieren wir zum Berufsfeld Logopädie. Alle Infos gibt es hier.
  • Wöchentlich findet während des Semesters donnerstags ein Kolloquium zu Störungen der Kommunikation und Kognition statt. Das aktuelle Programm für das Kolloquium finden Sie hier. Hinweis: Änderungen sind möglich.
     
  • Wichtige Information zum Studienbeginn 2019
    Am 1. November 2018 hat der Bewerbungszeitraum für den Studienbeginn 2019 begonnen. Unter Bewerbung finden Sie alle weiteren Informationen. Die Bewerbungsfrist ist bis zum 18. März 2019 verlängert worden.
     
  • 22. Aachener Kolloquium zur Logopädie 2018 
    Informationen finden Sie hier.
     
  • 21. Aachener Kolloquium zur Logopädie
    Der Schwerpunkt des Kolloquiums, das im Novemer 2017 stattfand, lag auf den klassischen Themen Aphasie/neurogene Sprachstörungen und Sprachentwicklung. Die Gastvorträge zu den beiden Feldern halten Prof. Dr. Dr. Friedemann Pulvermüller aus Berlin und Prof. Dr. Claudia Friedrich aus Tübingen. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Die aktuellen Beratungstermine für interessierte Bewerber für den Kurs 2019 (Beginn Oktober 2019) werden an dieser Stelle bekanntgegeben. Bitte den Raum an der Info am Haupteingang erfragen.

Vergangenes

  • Absolventinnen der Logopädieschule Aachen gewinnen den Posterpreis des dbl-Kongresses 2015. In einer einjährigen Arbeitsphase erstellten in Zusammenarbeit mit der neonatologischen Station der Uniklinik RWTH Aachen (Prof. Orlikowsky) eine Projektarbeit zur Logopädischen Therapie mit Frühgeborenen. Nähere Infos und Link zum Poster finden Sie hier.
  • Projekt Summerschool:
    Die „Summerschool 2014“ befasste sich mit der Interdisziplinären Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen. Studierende der Gesundheitsfachberufe wurden hier u. a. kommunikativ zu Gesprächsformen/-techniken und ganz praktisch z. B. zu Untersuchungstechniken bei Schluckstörungen geschult. Dieser Film fasst das Lehrprojekt zusammen.
  • Spezialisierungskurs der europäischen Stotter-Therapeuten in der Uniklinik RWTH Aachen: Dozenten der Studiengänge und Fachschule für Logopädie an der Uniklinik RWTH Aachen und von fünf europäischen Partnerhochschulen haben vom 25.-29. September 2017 Stotter-Therapeuten zu Spezialisten ausgebildet. Die 24 Teilnehmerinnen kamen aus neun europäischen Ländern sowie aus Kanada, dem Libanon und Pakistan, um ihre therapeutischen Fähigkeiten im Bereich Redeflussstörungen (Stottern und Poltern) zu erweitern. Die erste von zwei Ausbildungswochen fand in der Aachener Uniklinik statt, die zweite am Artevelde University College in Gent. Der jährlich stattfindende Spezialisierungskurs wird durch die European Clinical Specialization in Fluency Disorders (ECSF) angeboten, in der Logopädiestudiengänge von elf Hochschulen aus neun europäischen Ländern zusammengeschlossen sind.