Weiterbildung für die Notfallpflege (DKG)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, dass Sie sich für die Weiterbildung Notfallpflege (DKG) interessieren. Die von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) anerkannte Weiterbildungsstätte für die Notfallpflege als Bestandteil der Fort- und Weiterbildungsakademie führt die Weiterbildung zu Gesundheits-und Krankenpflegerinnen/-pflegern, Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerinnen/-pflegern für die Notfallpflege als zweijährige, berufsbegleitende Maßnahme gemäß der DKG-Empfehlung zur pflegerischen Weiterbildung vom 29.11.2016, zuletzt geändert am 28.11.2017, durch.

Bevor Sie sich für die Weiterbildung entscheiden, können Sie sich auf diesen Seiten und in unserem Flyer darüber informieren.

Sie haben noch weitere Fragen? Dann sprechen Sie uns gerne persönlich an.
Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Fort- und Weiterbildungsakademie

Die Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste E.V. (DGF) hat Notfallpflege wie folgt definiert:

„Die Notfallpflege ist ein Teilbereich der Gesundheits- und Krankenpflege. Sie umfasst pflegerische Tätigkeiten innerhalb der klinischen Akutversorgung von Notfallpatienten in Rettungsstellen, Erste Hilfe, Ambulanzen, Notaufnahmen u.ä. Einrichtungen. Notfallpflege wird durch Gesundheits- und Krankenpflegepersonal ausgeübt, welches die Notfallpatienten allein oder in Kooperation mit anderen Berufsgruppen versorgt und betreut. Sie unterstützt den Arzt aktiv bei der Steuerung des Versorgungsprozesses und bewältigt mit ihm gemeinsam die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung medizinisch notwendiger diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen am Notfallpatienten. 

Schlüsselaufgaben der Notfallpflege sind die Bewältigung von schnell wechselnden, akuten und ungeplanten Pflegesituationen, das Erkennen der Bedürfnisse des Notfallpatienten sowie das Erreichen einer Stabilisierung/ Linderung des objektiv bestehenden eingeschränkten Gesundheitszustandes. Dazu gehört auch die Bewältigung der durch die Patienten subjektiv als Notfall eingeschätzten Situationen. Dies geschieht auf der Basis der pflegerischen Krankenbeobachtung und unter Nutzung der vorhandenen beruflichen Handlungskompetenz. In Zusammenarbeit mit dem zuständigen Arzt und dem Notfallbehandlungsteam wird nach erfolgter Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit und nachfolgenden diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen, die ambulante Entlassung aus der klinischen Notfallversorgung bzw. eine stationäre Aufnahme zur weiteren notwendigen Behandlung vorbereitet, koordiniert und umgesetzt. Die Notfallpflege gibt innerhalb der klinischen Notfallversorgung in Teilbereichen Unterstützung bei der Wiederherstellung der Aktivitäten des täglichen Lebens der Patienten. Im Rahmen des Aufgabengebietes versorgen Notfallpflegende Patienten mit unterschiedlichsten Erkrankungen aller Schweregrade, aller Altersgruppen, verschiedenster Lebensstile, Kulturen und Lebenssituationen. Dabei werden die Selbstbestimmung und das Selbstwertgefühl der Patienten beachtet. Wartende Angehörige sowie Begleit- und Betreuungspersonen werden informiert und integriert. Die

Begleitung sterbender Notfallpatienten wird durch Notfallpflegende professionell koordiniert und würdevoll gestaltet.

Die Notfallpflege versteht sich als professionelle pflegerische Schnittstelle zwischen den Leistungserbringern der präklinischen und der klinischen Versorgung von Patienten. Sie wirkt und integriert sich mit ihrem Handeln im Versorgungsprozess innerhalb der Rettungskette sowie im Kernbereich der klinischen Notfallversorgung. Innerhalb eines Notfallzentrums mit diagnostischen und therapeutischen Versorgungseinheiten wie Intensivbetreuungs- und Überwachungsbereich, Aufnahmestation, Ambulantes Operieren, Sprechstundenbereichen oder auch Beratungsstellen, kann die Notfallpflege weiterführende Aufgaben innerhalb ihrer Kompetenzfelder übernehmen. (Fachgruppe Notfallpflege DGF 2014)“.

Träger der Weiterbildung ist die Uniklinik RWTH Aachen. Das bedeutet, dass die Fort- und Weiterbildungsakademie mit nahezu allen Fachkliniken der Uniklinik zusammenarbeitet. Als Krankenhaus der Supramaximalversorgung erhalten Sie im Rahmen Ihrer Weiterbildung auch einen Einblick in die Pflege und Behandlung seltener Erkrankungen.

Wir starten alle zwei Jahre einen neuen Weiterbildungskurs mit maximal 25 Teilnehmenden, für die Notfallpflege DKG.

Unser Team

Leitung

Holger Steinmayer MBA
Geschäftsbereichsleiter Personal, Bereichsleiter Personalentwicklung

Leitung der Weiterbildungsstätte und Kursleitung (DKG)

Markus Hoffmann
Duale Leitung Sarah Gottwald M.A., Lehrerin für Pflege und Gesundheit
Tel.: 0241 80-37757
mahoffmannukaachende

Lehrende und Dozierende

Gianpaolo Follmann
Tel.: 0241 80-80594
gfollmannukaachende

Sarah Gottwald M.A., Lehrerin für Pflege und Gesundheit
Tel.: 0241 80-80734
sgottwaldukaachende

Frauke Hombrecher M.A., Kooperationsmanagement
Tel.: 0241 80-80592
fhombrecherukaachende

Gertud Küpper, Lehrerin für Gesundheitsberufe
Tel.: 0241 80-35075
gkuepperukaachende

Johannes Lieck, Lehrer für Gesundheitsberufe
Tel.: 0241 80-80596
jlieckukaachende

Katrin Mohr M.Sc., Arbeits- und Betriebspsychologin
Tel.: 0241 80-80115
kmohrukaachende

Renate Pavlovic M.A., Lehrerin für Pflege und Gesundheit
Tel.: 0241 80-85644
repavlovicukaachende

Manfred Sproten, Lehrer für Gesundheitsberufe
Tel.: 0241 80-89363
msprotenukaachende

Simon Zillkens B.Sc., Pflegepädagoge
Tel.: 0241 80-88295
szillkensukaachende

Sekretariat der Personalentwicklung

Elisabeth Steffens
Tel.: 0241 80-88155
personalentwicklungukaachende

Zugangsvoraussetzungen

  • Bewerbung, (Motivation Schreiben, Tabellarischer Lebenslauf, Lichtbild)
  • Zeugnis der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung, Krankenpflege bzw. Kinderkrankenpflegeausbildung,
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung nach § 1 Abs. 1 Nummer 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes und
  • Nachweis über eine mindestens sechsmonatige Berufserfahrung im Fachgebiet der Notfallpflege durch den Arbeitgeber sowie
  • einen Beschäftigungsumfang von mindestens 80%.

Inhalte

Die erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung im Fachgebiet der Notfallpflege befähigt Teilnehmende, Patienten entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse zu pflegen. Die Weiterbildung wird in modularer Form mit mindestens 720 theoretischen Unterrichtseinheiten (à 45 min) im Blockwochensystem und mit mindestens 1800 praktischen Stunden (à 60 min) in vorgebeben Fachbereichen angeboten und endet mit einem praktischen und mündlichen Prüfungsteil.

Weiterbildungsdauer

  1. Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend. Sie dauert mindestens zwei bis höchstens fünf Jahre.
  2. Die Weiterbildung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil nebst entsprechenden Modulprüfungen, praktischen Leistungsnachweisen sowie einer praktischen und mündlichen Abschlussprüfung.
  3. Der theoretische Teil der Weiterbildung findet in modularer Form an von der DKG anerkannten Weiterbildungsstätten statt und besteht aus zwei Basismodulen sowie fünf Fachmodulen. Die Module wiederum gliedern sich in Moduleinheiten.
  4. Der praktische Teil der Weiterbildung findet in festgelegten Einsatzbereichen in dem eigenen Krankenhaus/der eigenen Einrichtung und/oder in anerkannten Kooperationseinrichtungen statt.

Bewerbung

Sie interessieren sich für eine fachspezifische Weiterbildung?

Dann bewerben Sie sich gerne mit:

  • Ihrem Bewerbungsschreiben,
  • einem tabellarischen Lebenslauf mit Lichtbild und
  • Kopien (keine Originale) Ihrer beruflichen Qualifikation.
    • Zeugnis der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung, Krankenpflege bzw. Kinderkrankenpflegeausbildung,
    • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung nach § 1 Abs. 1 Nummer 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes und
    • Nachweis über eine mindestens sechsmonatige Berufserfahrung im Fachgebiet der Notfallpflege durch den Arbeitgeber.

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung mit den in den Zugangsvoraussetzungen genannten Bewerbungsunterlagen in digitaler Form an die E-Mail: notfallpflegeukaachende

Postanschrift:
Uniklinik RWTH Aachen
GB-Personal, Personalentwicklung
Fort- und Weiterbildungsakademie
z.Hd. Herrn Markus Hoffmann
Kullenhofstraße 50
52074 Aachen 

Räumlichkeiten der Fort- und Weiterbildungsakademie:
Kullenhofstraße 50
52074 Aachen
Seminarräume 1,2 und 3

Ausbildungsakademie für Pflegeberufe
Händelstrasse 10
52074 Aachen
Seminarräume 9 und 10

Sekretariat:
Tel.: 0241 80-80155
personalentwicklungukaachende
Büro: Kullenhofstraße 50