„Dental Ethics Award“: Zahnmedizinstudierenden fehlt 
ethisches Basiswissen

Der Arbeitskreis Ethik der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) hat auch dieses Jahr wieder den Dental Ethics Award (DEA) vergeben. Ausgezeichnet wurde die im European Journal of Dental Education veröffentlichte Arbeit „The influence of clinical experience on dental students‘ ethical awareness“ des Autorenteams Prof. Dr. Katrin Hertrampf, Kiel, Prof. Dr. mult. Dominik Groß, Aachen, Dr. Gudrun Karsten, Kiel, und Prof. Dr. Hans-Jürgen Wenz, Kiel. Die Studie entstand im Kontext einer Bedarfsanalyse zur Entwicklung und Implementierung spezifischer Ethik-Module ins zahnmedizinische Curriculum. Ziel war es, die Wünsche und Erwartungen von Studierenden der Zahnmedizin hinsichtlich der zeitlichen und inhaltlichen Ausgestaltung eines Ethik-Moduls zu erfassen.

Die Studienautoren stellten ein fehlendes ethisches Basiswissen bei den Studierenden fest. Die Studierenden verorteten die Auseinandersetzung mit ethischen Themen ausschließlich auf den Patientenkontakt. Dies lege nahe, dass vor der Patientenbehandlung die Vermittlung von ethischen Grundlagen gelehrt werden sollte. Die Ergebnisse sind eine gute Basis, um darauf aufbauend schrittweise Lehrinhalte für ein longitudinales Ethik-Modul zu entwickeln und nachhaltig im Curriculum zu verankern.

Quelle: zm online

Die Preisträger (v. l.): Prof. Dr. Hans-Jürgen Wenz, Prof. Dr. Katrin Hertrampf, Prof. Dr. mult. Dominik Groß, Dr. Gudrun Karsten © Michelle Spillner

Für Presserückfragen wenden Sie sich bitte an:

Uniklinik RWTH Aachen
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Dr. Mathias Brandstädter
Tel. 0241 80-89893
kommunikationukaachende