Inhalt

Informationen zum Probenversand

Erreger der Risikogruppe B (UN 3373) können beim Versand mittels der Deutschen Post als Großbrief oder Maxibrief mit einer Verpackung nach P650 versandt werden (beim Verdacht auf das Vorhandensein von Erregern der Risikogruppe A  ist ein Postversand nicht erlaubt).

Aufbau der Verpackung:

  • Primärgefäß (z.B. Probenröhrchen mit Schraubkappen)
  • Sekundärgefäß (nach außen hin dicht verschlossen)
  • Außenverpackung (bauartgeprüft, starr und kistenförmig, mindestens eine der Oberflächen der Außenverpackung muss eine Mindestabmessung von 100 mm x 100 mm aufweisen)

Bei flüssigen Stoffen muss ausreichend absorbierendes Material zwischen Primärgefäß(en) und Sekundärverpackung eingelegt werden, um die gesamte Flüssigkeit aufnehmen zu können. Sowohl die Primärgefäße als auch die Sekundärverpackung müssen flüssigkeitsdicht sein.

Beispiel anhand eines Abstrichs: Primärgefäß, Sekundärgefäß, absorbierendes Material

Außenverpackung: Das Sekundärgefäß muss mittels geeigneten Polstermaterials in der Außenverpackung fixiert werden (Beispiel).

Kennzeichnung der Außenverpackung

  •  “BIOLOGISCHER STOFF, KATEGORIE B“ UND “BIOLOGICAL SUBSTANCE, CATEGORY B“
  • “UN 3373“ in Raute (Seitenlänge mind. 50 x 50 mm)
  • Telefonnummer einer verantwortlichen Person
  • Kennzeichnung für die Bauartprüfung der Verpackung

Im folgenden Beispiel sind die entsprechenden Angaben auf der Vorder- und Rückseite sowie seitlich zu finden:

Weitere Hinweise

  • Während mittels DHL Päckchen und DHL PAKET nur freigestellte medizinische Proben transportiert werden können, ist per DHL EXPRESS auch der Versand biologischer Substanzen der Kategorie B (UN 3373) zugelassen.
  • Der internationale Versand von biologischen Substanzen der Kategorie B (UN 3373) mit der Deutschen Post sowie DHL Paket ist momentan generell ausgeschlossen. Dies gilt auch für freigestellte medizinische Proben.
  • Erfolgt der Versand durch einen Kurierdienst, sind gegebenenfalls zusätzliche Vorschriften des jeweiligen Transporteurs zu beachten; so werden z.B. häufig schriftliche Angaben zum Inhalt der Sendung gefordert.
  • Denken Sie an die richtige und gut lesbare Angabe von Name und Anschrift von Absender und Empfänger!