Inhalt

Offene Stellen

Wir haben immer wieder offene Stellen für Master- und PhD Studenten sowie Postdoktoranden. Aussagekräftige Initiativbewerbungen von hochmotivierten Kandidaten nehmen wir gerne entgegen. Bitte senden Sie uns Ihren Lebenslauf, ein Motivationsschreiben sowie Ihre Prüfungsabschlüsse an
Prof. Mathias Hornef (mhornef@remove-this.ukaachen.de)
Prof. Thomas Clavel (tclavel@remove-this.ukaachen.de)
Dr. Mark van der Linden (mlinden@remove-this.ukaachen.de)
PD Dr. Hans-Peter Horz (hhorz@remove-this.ukaachen.de)

 

14 Doktoranden (m/w) Biologie, Biochemie, Biotechnologie, Pharmazie und Humanbiologie/Molekulare Medizin

Der interdisziplinäre Forschungsverbund des IZKF "The gut-liver-axis, - functional circuits and therapeutic targets in health and disease" der Uniklinik RWTH Aachen stellt zum 01.01.2018 oder später

14 Doktoranden (m/w) Biologie, Biochemie, Biotechnologie, Pharmazie und Humanbiologie/Molekulare Medizin

mit 65% der tariflich vereinbarten Arbeitszeit (zzt. 25,03 Std./Wo.) ein. Die Stellen sind projektbezogen zunächst auf 3 Jahre befristet. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Vergütung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die integrierte Funktion von Darm und Leber ermöglicht eine effektive Nahrungsaufnahme, trägt zum Wirtsmetabolismus bei, ermöglicht die strukturelle und funktionelle Trennung des bakteriell besiedelten Darmlumens vom sterilen Körpergewebe und sichert eine effektive Immunantwort gegenüber enteropathogenen Infektionserregern. Die IZKF Initiative ersetzt den herkömmlichen Organ-zentrierten Blickwinkel durch eine interdisziplinäre, integrative Analyse der anatomischen, funktionellen und molekularen Vernetzung zwischen Darm, Leber, Metabolismus und Darmflora unter relevanten klinischen und experimentellen Bedingungen. Eine Beschreibung des Verbundes und der individuellen Projekte finden Sie unter www.medizin.rwth-aachen.de/IZKF/ Verbundfoerderung/ GutLiver.

Ihr Profil

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) der Biologie, Biotechnologie, Biochemie, Pharmazie und Humanbiologie/Molekulare Medizin
  • Erfahrung in der experimentellen Forschung und Interesse an der Immunologie, Zellulären und Molekularen Biologie, Mikrobiologie, und/oder Bioinformatik
  • der Wunsch, in einem kompetitiven internationalen Umfeld zu arbeiten
  • gute Englischkenntnisse (in Sprache und Wort)

Wir bieten ein dynamisches und interdisziplinäres klinisches und grundlagenwissenschaftliches Umfeld und eine moderne Geräteausstattung. Die beteiligten Forschungsgruppen aus klinischen und präklinischen Fächern wie der Gastroenterologie, Transplantationschirurgie, Pädiatrie, kardiovaskulären Forschung, Immunologie, Zellbiologie, Mikrobiologie und Bioinformatik sind im Universitätsklinikum der RWTH angesiedelt. Die RWTH ist mit 40.000 Studenten und 6.000 akademischen Mitarbeitern eine der größten Universitäten Deutschlands.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, alle akademischen Zeugnissen und Angabe von 2-3 Referenzen) unter Angabe der Kennziffer: GB-P-6993 bis zum 04.12.2017 an Fr. Maike Schleibach, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Uniklinik RWTH Aachen, Pauwelsstraße 30, 52074 Aachen.

Für Rückfragen steht Ihnen Fr. Maike Schleibach, Tel.: 0241 80-89510, E-Mail: mschleibach@remove-this.ukaachen.de gerne zur Verfügung.

Doktorand (m/w) Fachrichtung angeborene Immunologie/Mukosale Immunologie/Mikrobiologie

Im Institut für Medizinische Mikrobiologie der RWTH Aachen ist ab sofort eine Stelle als

Doktorand (m/w) Fachrichtung angeborene Immunologie/Mukosale Immunologie/Mikrobiologie

mit 50% der tariflich vereinbarten Arbeitszeit (zzt. 19,25 Std./Wo.) zu besetzen. Die Stellen sind projektbezogen auf 3 Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt in 13 TV-L. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Ihr Aufgabengebiet

Molekularbiologische, immunologische, mikrobiologische und zellbiologische Arbeiten zur Analyse zellulärer Prozesse bei der Infektion der Darmmukosa durch enteropathogene Mikroorganismen sowie der durch das angeborene Immunsystem hervorgerufenen Wirtsreaktion wie z.B. der Induktion von Antimikrobiellen Peptiden. Die Arbeiten werden an verschiedenen Modellen in vitro und in vivo durchgeführt.

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter https://www.ukaachen.de/kliniken-institute/institut-fuer-medizinische-mikrobiologie.html.

Ihr Profil

  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Biochemie, Biotechnologie u.ä. mit Master Abschluss
  • Begeisterung für die Infektionsforschung und Fragen der mukosalen Immunologie
  • überdurchschnittliches Engagement. Bereitschaft zur Teamarbeit in einem internationalen Labor
  • gute Englischkenntnisse
  • Kenntnisse immunologischer und molekularbiologischer Labortechniken

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, mind. 2 Referenzen sowie Motivationsschreiben) unter Angabe der Kennziffer: GB-P-7074 bis zum 31.12.2017 an Fr. Maike Schleibach, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Uniklinik RWTH Aachen, Pauwelsstraße 30, 52074 Aachen.

Bei Rückfragen kontaktieren Sie bitte Hr. Prof. Mathias Hornef (mhornef@remove-this.ukaachen.de).