Kooperation mit der MTA-Schule

Weiterbildung führt zum Erfolg

Das Institut für Molekulare Herz-Kreislauf-Forschung stellt mit Roya Soltan die einzige Praxisanleiterin für den Bereich Forschung in der Uniklinik RWTH Aachen. Roya Soltan, die schon seit vielen Jahren bei der Ausbildung der MTA-Schülerinnen und -Schüler herangezogen wurde, absolvierte von 2012 bis 2013 an der Akademie der Klinikum Dortmund gGmbH ihre Ausbildung  zur „Mentorin und Praxisanleiterin in Medizinisch-technischen Gesundheitsfachberufen“, wodurch die dauerhafte erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Schule für Medizinische Assistenten der Uniklinik Aachen nochmals gestärkt wird.

Durch das neue Konzept der Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch anerkannte Praxisanleiterinnen und -anleiter ist die Schule für Medizinisch-Technische Assistenten der Uniklinik RWTH Aachen eine von fünf Modellschulen zur Einführung und Umsetzung der neuen Ausbildungsrichtlinie („Empfehlende Richtlinie“) des  Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) des Landes Nordrhein-Westfalen. Roya Soltan begleitet die Schülerinnen und Schüler in ihren Praktika, die direkt im IMCAR Forschungslabor stattfinden. Dadurch werden den angehenden Medizinisch-technischen Assistenten die ganze Bandbreite der Molekularbiologischen Methoden sowie der Immunhistochemie und Untersuchungen am Mausmodell vorgestellt. Dies bedeutet für die Ausbildung an der Schule für Medizinische Assistenten eine Erweiterung durch das zusätzliche Fachgebiet „Forschung“, die in der Form beispielhaft fürAachen ist.