3. Semester

Im 3. Semester beteiligt sich das Institut für Physiologie mit Vorlesungen und Praktika an den Systemblöcken Bewegungsapparat, Herz/Kreislauf und Atmung.

SB Bewegungsapparat

Im Systemblock Bewegungsapparat bietet das Institut für Physiologie eine Stunde Vorlesung und ein Praktikum an.

Physiologie Praktikum SB Bewegungsapparat

Ziel des Praktikums ist das Verständnis der Signalübertragung von Motoneuronen auf die Muskulatur, die Umsetzung des elektrischen Signals in Kraft (elektromechanische Kopplung) und die Regulation der Kontraktionskraft. Hierzu werden Sie die Kraftentwicklung des M. adductor pollicis eines Probanden in ihrer Form und Stärke nach elektrischer Nervenstimulation messen.

Um Ihnen zusätzlich noch die Grundlagen der Muskelmechanik näher zu bringen, ohne dabei Versuchstiere töten und Muskelpräparate anfertigen zu müssen, wird im Praktikum der klassische Froschmuskelversuch anhand einer Computersimulation durchgeführt.

SB Herz/ Kreislauf

Praktikum Mikrozirkulation

Im Praktikum Mikrozirkulation erhalten Sie live einen Eindruck von der Mikrozirkulation in der Haut eines Probanden. Dabei werden klinisch wichtige Parameter der Mikrozirkulation wie etwa die Durchblutungsreserve in den Kapillaren, die Pulswellengeschwindigkeit in den großen Arterien sowie die venöse Auffüllzeit in den Beinvenen bestimmt.

Praktikum Kreislauf

Dieses Praktikum benutzt eine häufig angewandte klinische Methode, um klinisch-physiologische Fragestellungen zu beantworten. Mittels Doppler-Ultraschall werden Messungen des Blutflusses in der Armarterie vorgenommen. Jede Kleingruppe hat dazu Gelegenheit, wobei die Probanden natürlich ebenfalls aus der Kleingruppe stammen. Über die ersten Erfahrungen mit diesem klinisch bedeutsamen Untersuchungsverfahren hinaus ist es Aufgabe, das charakteristische Flussmuster darzustellen, den zeitlichen Zusammenhang mit den einzelnen Herzphasen zu erläutern sowie den Einfluss von künstlichen Stenosen (die mit einer Blutdruck-manschette temporär erzeugt werden) zu dokumentieren.

Praktikum Herzmechanik

Ziel des Praktikums Herzmechanik ist es, das Verständnis der vegetativen Regulation der Herztätigkeit zu vertiefen. Um zu vermeiden, dass Versuchstiere getötet und Herzpräparate angefertigt werden müssen, wird anhand von Computersimulationen am virtuellen Langendorff-Herzen gearbeitet. Das Programm simuliert die Änderung der vom schlagenden Herzen generierten Kontraktionskraft und seine Kontraktionsfrequenz in Antwort auf die Applikation verschiedener herzwirksamer Substanzen wie z.B. Acetylcholin und Adrenalin oder Rezeptorantagonisten wie Verapamil und Propranolol.

SB Atmung I

Im Systemblock Atmung bietet das Institut für Physiologie sechs Stunden Vorlesung und ein Praktikum an (fünf Stunden Vorlesung im WS und eine Stunde Vorlesung sowie das Praktikum im anschließenden SS).

Die Vorlesung baut auf Vorlesung und Seminar „Lunge“ im Rahmen von IPO auf. Wesentliches Lernziel ist das Verständnis der grundlegenden Funktionsweise der Lunge: Diffusion, Ventilation, Perfusion und ihr Zusammenspiel für die Aufrechterhaltung der arteriellen

Gaskonzentrationen werden erschöpfend behandelt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Rolle der Lunge für den Säure-Base-Haushalt.