Umsetzung

Unser Institut ist sich der ethischen Verantwortung und der konsequenten Umsetzung des 3R-Prinzips im Tierversuch bewusst und leistet durch diverse wissenschaftliche Projekte einen Beitrag zur weitergehenden Forschung auf dem Gebiet und der Entwicklung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden.

Alternative Übungsmodelle, wie ein Kunsthautmodell, das vom Institut für Angewandte Medizintechnik der RWTH Aachen entwickelt wurde, als auch das Künstliches Kaninchenohr (SIKO) der Firma NPM, werden in den FELASA B-Kursen zur Ausbildung tierexperimentell tätigender Personen eingesetzt.

Wir legen im Sinne des 3R-Prinzips großen Wert auf sogenanntes „Organ-Sharing“, d.h., dass jedes Tier welches euthanasiert wird, so gut wie möglich genutzt werden kann. Arbeitsgruppen können sich absprechen, welche Organe für ex vivo Studien benötigt werden. Dadurch kann das Tier bestmöglich genutzt werden.

Auch im Sinne des 3R-Rinzips werden an der Uniklinik der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen Operationen an Leichen durchgeführt. Dadurch verringert sich die Anzahl an Tieren, die für medizinische Trainings eingesetzt werden müssen.

Durch die Beteiligung an offenen Diskussionen über ethische Grundlagen der Versuchstierkunde leisten wir einen Beitrag, die Transparenz und Akzeptanz in diesem Forschungsbereich zu verbessern und die Basis für weitere Diskussionen zu schaffen.

  • Gross D, Tolba RH. Ethics in Animal-Based Research. Eur Surg Res. 2015;55(1-2):43-57.
  • weitere Beispiele?

Die Standardisierung von Experimenten durch statistische und methodische Optimierungen ist ein essentieller Beitrag zum 3R-Prinzip, da hierdurch die Tieranzahl pro Experiment gesenkt werden kann. Das Institut für Versuchstierkunde leistet dabei durch Forschung und daraus hervorgehende Publikationen einen wesentlichen Beitrag.

  • Review über orthotope Leber-Transpantations-Modelle (Czigány Z, Iwasaki J, Yagi S, Nagai K, Szijártó A, Uemoto S, Tolba RH. Improving Research Practice in Rat Orthotopic and Partial Orthotopic Liver Transplantation: A Review, Recommendation, and Publication Guide. Eur Surg Res. 2015;55(1-2):119-38).
  • Standarisierung im Tier-Modell (Huppertz N, Tolba R, Grosse J. Micturition in Göttingen minipigs: first reference in vivo data for urological research and review of literature. Lab Anim. 2015 Feb 6. pii: 0023677215570993.)
  • Sonderausgabe der Fachzeitschrift Laboratory Animal: Experimental Models of Liver Injury in Mice. April 2015; 49
  • Tolba RH, Riederer BM, and Weiskirchen R. Standard Operating Procedures in Experimental Liver Research: Time to achieve uniformity Lab Anim April 2015 49: 1-3.
  • Nevzorova YA, Tolba R, Trautwein C, Liedtke C. Partial hepatectomy in mice. Lab Anim. 2015 Apr;49(1 Suppl):81-8.
  • Liedtke C, Luedde T, Sauerbruch T, Scholten D, Streetz K, Tacke F, Tolba R, Trautwein C, Trebicka J, Weiskirchen R. Experimental liver fibrosis research: update on animal models, legal issues and translational aspects. Fibrogenesis Tissue Repair. 2013 Oct 1;6(1):19.

Veröffentlichung standardisierter Versuchsabläufe in visueller Form in der Fachzeitschrift Journal of Visualized Experiments (JoVE):

  • Heymann F, Niemietz PM, Peusquens J, Ergen C, Kohlhepp M, Mossanen JC, Schneider C, Vogt M, Tolba RH, Trautwein C, Martin C, Tacke F. Long term intravital multiphoton microscopy imaging of immune cells in healthy and diseased liver using CXCR6.Gfp reporter mice. J Vis Exp. 2015 Mar 24;(97).
  • Tag CG, Sauer-Lehnen S, Weiskirchen S, Borkham-Kamphorst E, Tolba RH, Tacke F, Weiskirchen R. Bile duct ligation in mice: induction of inflammatory liver injury and fibrosis by obstructive cholestasis. J Vis Exp. 2015 Feb 10;(96).
  • Nagai K, Yagi S, Uemoto S, Tolba RH. Surgical procedures for a rat model of partial orthotopic liver transplantation with hepatic arterial reconstruction. J Vis Exp. 2013 Mar 7;(73):e4376.