Wie werden die Patienten versorgt?

Unsere Krankenversorgung schließt die ambulante und stationäre Betreuung herzkranker Kinder mit der invasiven und nicht invasiven Diagnostik und Therapie ein. Die Vorbereitung zur Herzoperation, die post-operative Überwachung und Therapie inklusive internistischer und postoperativer intensivmedizinischer Versorgung gehören weiterhin zu unseren Aufgaben. Fetale Herzrhythmusstörungen und Herzfehler werden in Zusammenarbeit mit der Frauenklinik diagnostisch und therapeutisch betreut.

Wir verfügen über eine Poliklinik mit allen modernen Verfahren für die nichtinvasive Diagnostik: Elektrokardiographie, Langzeit-Elektrokardiographie, Belastungselektrokardiographie mit Spiroergometrie, Langzeitblutdruckmessung, "event-recorder", Echokardiografie inkl. Stress-Echokardiographie. Transösophageale Echokardiografie.

Kernspintomographische bzw. Computertomographische Untersuchungen des Herzens und der Gefäße werden in Kooperation mit der Klinik für Radiologische Diagnostik durchgeführt.

Der Funktionsbereich ist mit einem Herzkatheterlabor ausgestattet und verfügt über eine kindgerechte Herzkatheteranlage. Hier werden invasive Diagnostik (Herzkatheteruntersuchungen) und interventionelle Therapien (Ballondilatationen von Gefäßen bzw. Gefäßklappen und Plazierungen von Gefäßstützen, Verschluß von intrakardialen Kommunikationen bzw. von Gefäßen) durchgeführt. Elektrophysiologie mit kathetertechnischen Diagnostiken und Therapien mittels Hochfrequenzablationen erfolgen in Kooperation mit der Medizinischen Klinik I.

Erwachsene mit angeborenem Herzfehler werden in einer gemeinsamen Sprechstunde von Kinderkardiologen und Internisten in der Medizinischen Klinik I (KONGA) betreut.