Inhalt

29.06.2017 09:39

29.06.2017 - Mit der neuen Herz-Lungen-Station erweitert die Uniklinik RWTH Aachen ihr Behandlungsspektrum

Chronische Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des höheren Lebensalters und sind Hauptursache für Krankenhauseinweisungen. Nicht selten sind Lunge und Herz zugleich krank – so leiden vor allem Patienten mit einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) besonders oft auch unter Herzproblemen. Um genau diesen Patienten mit Symptomen und Erkrankungen aus beiden Fachgebieten eine differenzierte, umfassende und effiziente Behandlung zu ermöglichen, haben Univ.-Prof. Dr. med. Nikolaus Marx und Univ.-Prof Dr. med. Michael Dreher aus der Klinik für Kardiologie, Pneumologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin (Med. Klinik I) der Uniklinik RWTH Aachen kürzlich die Herz-Lungen-Station eröffnet. Der Schwerpunkt der neuen Station liegt in der Behandlung von Patienten mit chronischen Herz- und Lungenerkrankungen wie z.B. der fortgeschrittenen Herzinsuffizienz oder auch der COPD. Damit schließt die Uniklinik RWTH Aachen eine wichtige Versorgungslücke in Aachen und der Städteregion.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Pressemitteilung.

Für Presserückfragen wenden Sie sich bitte an:

Uniklinik RWTH Aachen
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Dr. Mathias Brandstädter
Tel. 0241 80-89893
kommunikation@remove-this.ukaachen.de

Kontextspalte