Station KI05: Früh- und Neugeborenenstation

Lage: 7. Etage, Flur 24, am Aufzug C6

Anmeldung an der Leitstelle 7B6

Stationsoberarzt: Prof. Dr. med. Tobias Wenzl

Pflegerische Stationsleitung: Angela Kertz, Tel.: 0241 80-89226

Stationsprofil

Auf dieser Station werden Frühgeborene und kranke Neugeborene betreut. Dazu gehören Kinder mit Anpassungsstörungen der Atmung, der Wärmeregulation und der Magen-Darmfunktion, Neugeborene mit Infektionen und solche, die aufgrund mütterlicher Krankheiten wie Diabetes oder eines komplizierten Schwangerschaftsverlaufs als Risikokinder einzustufen sind. Weiterhin werden Säuglinge zu operativen oder diagnostischen Eingriffen aufgenommen.

Ein Schwerpunkt liegt in der stationären Weiterbetreuung ehemals sehr unreifer Kinder nach Abschluss der intensivmedizinischen Behandlung. Dabei wird auf eine intensive Anleitung der Eltern durch Kinderkrankenschwestern und speziell geschulte Krankengymnasten/innen Wert gelegt. Für jedes dieser Kinder wird ein individuelles Nachbetreuungskonzept erstellt. Die Station verfügt insgesamt über 30 Betten.

Übernachtungsmöglichkeiten für Eltern

Es besteht für die Mütter der Früh- und Neugeborenen die Möglichkeit der Mitaufnahme im Ronald McDonald Haus. Auf dem Stationsflur steht für die Mütter ein Ruheraum bzw. Stillzimmer zur Verfügung.

Bei Säuglingen, die zu operativen oder diagnostischen Eingriffen aufgenommen werden, besteht für jeweils ein Elternteil die Möglichkeit, die Nacht beim Kind im Zimmer zu verbringen.

Besuchsregelung

Am Anfang des Lebens ist der elterliche Kontakt zum Kind besonders wichtig, um eine frühe und enge Bindung zwischen Eltern und Kind herzustellen und zu fördern. Ihre Anwesenheit als Eltern ist jederzeit willkommen. Gleichzeitig möchten wir übergroße Unruhe durch den Besuchsverkehr vermeiden und haben spezielle Besuchszeiten sowie spezielle Regelungen für weitere Besuchspersonen eingerichtet.

Aus infektiologischen Gründen, welche sowohl dem Schutz unserer Patienten als auch dem der Besucher dienen, können wir Kindern unter 14 Jahren nur nach Absprache und vorheriger körperlicher Untersuchung Zutritt gewähren.

Unterhaltungsmedien / Kommunikation

Fernsehgeräte und Telefone stehen den Eltern auf der Station nicht zur Verfügung, da hier die Förderung der Eltern-Kind-Bindung im Mittelpunkt steht und die Entwicklung der Früh- und Neugeborenen nicht gestört werden soll. Um Störungen der Medizintechnik zu vermeiden, ist auch der Betrieb von Mobiltelefonen nicht gestattet. Sowohl auf der Ebene der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin als auch im Eingangsbereich stehen für Sie aber öffentliche Fernsprecher bereit.

Was sollte ich mitbringen?

Für die Früh- und Neugeborenen wird passende Bekleidung durch die Station bereitgestellt. Aber auch von Ihnen mitgebrachte Kleidung ist gerne willkommen. Auch darf ein kleines Stofftier oder eine Spieluhr als erstes Geschenk mitgebracht werden. Bade- und Pflegeartikel für die Früh- und Neugeborenen sowie Windeln in entsprechenden Größen sind ausreichend auf der Station vorhanden.

Im Stillzimmer stehen den stillenden Müttern zwei Milchpumpen zur Verfügung. Die abgepumpte Milch wird zur späteren Verfütterung an das Kind auf der Station gekühlt aufbewahrt. Gängige Milchnahrungen sowie spezielle Nahrungen bei Mangelerscheinungen oder Gedeihstörungen werden durch die Milchküche der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin bereitgestellt.

Bei Mitaufnahme im Ronald McDonald Haus sollten Sie für Ihren eigenen Bedarf Bekleidung und Toilettenartikel mitbringen, Handtücher und Bettwäsche werden gestellt. Die Mitaufnahme beinhaltet auch die Verpflegung mit drei Mahlzeiten, die auf der Station in einem separaten Raum eingenommen werden können.

Soweit Ihr Kind geplant zu einem operativen oder diagnostischen Eingriff aufgenommen wird, benötigen Sie eine stationäre Einweisung, welche Ihnen Ihr Kinder- oder Hausarzt ausstellen wird. Existieren bereits ärztliche Berichte oder beispielsweise Röntgenbilder aus anderen Krankenhäusern oder medizinischen Einrichtungen, bitten wir Sie, diese mitzubringen.