Inhalt

Sektion Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation

Aufgaben und Ziele

Krankenversorgung

In unserer Klinik werden Kinder und Jugendliche mit allen gut- und bösartigen Bluterkrankungen, Tumoren, Gerinnungsstörungen und Gefäßfehlbildungen ambulant und stationär behandelt. Für die Versorgung ihres Kindes steht ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Kinderkrankenpflegerinnen, Psychologen, Sozialarbeitern und Physiotherapeuten zur Verfügung. Wichtige Therapieentscheidungen und Therapien werden gemeinsam mit den Kollegen der chirurgischen Fachdisziplinen und Strahlentherapie vorgenommen. Die Behandlung erfolgt nach den Therapiestudien der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) und nach dem neusten Stand der Wissenschaft.

Forschung

Die wesentlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der translationellen Forschung bei bösartigen Tumoren der Weichteile und des Knochens. Dabei ist unser Ziel, durch Charakterisierung von Besonderheiten in den Tumorzellen Angriffspunkte für die Entwicklung neuer effektiverer und gleichzeitig nebenwirkungsärmerer Therapien zu identifizieren. Zudem ist unsere Klinik Sitz der von Herrn Prof. Mertens geleiteten multizentrischen Studie zur Diagnostik und Behandlung des Nasopharynxkarzinoms. Durch die Studie konnten die Heilungsraten und die Verträglichkeit der Behandlung über die letzten Jahre deutlich verbessert werden.

Lehre

Eine wichtige Aufgabe ist die Ausbildung von Studierenden, des klinischen und wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die pädiatrischen und speziellen hämatologisch-onkologischen Fachweiterbildungen. Neben Vorlesungen und Seminaren für Studierende besteht die Möglichkeit zur Famulatur auf der Station oder den Ambulanzen. Ferner werden Promotionen im Rahmen klinischer und experimenteller Projekte angeboten.

Kontextspalte

Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.