Therapie der Lippenspalte

Der Verschluss der Lippenspalte erfolgt frühestens im Alter von etwa drei Monaten und einem Körpergewicht von fünf Kilogramm, im Durchschnitt führen wir diesen Eingriff jedoch im Alter von fünf Monaten durch. Während der etwa zwei- bis dreistündigen Operation erfolgt funktionell die Vereinigung der gespaltenen Oberlippenmuskulatur und ästhetisch die möglichst perfekte Rekonstruktion der Lippenkontur. Am Ende der Operation wird eine Ernährungssonde eingebracht um in den darauffolgenden Tagen eine ungestörte Wundheilung zu ermöglichen. Während des etwa fünf- bis siebentägigen stationären postoperativen Aufenthaltes auf der Säuglingsstation werden sie neben der fürsorglichen Betreuung unserer Kinderkrankenschwestern täglich von Ärzten unseres Teams visitiert um auftretende Probleme rechtzeitig zu erkennen und bei Bedarf korrigierend einzugreifen. Während des gesamten klinischen Aufenthaltes erfolgt zum Schutz der Ernährungssonde sowie zur Schonung der frischen Nähte die Anlage von weichen Armmanschetten (snuggle wraps). Am 7. postoperativen Tag, dem spätesten Tag der Entlassung, erfolgt in Rahmen eines fünfzehnminütigen Eingriffs die Entfernung des Nahtmaterials. Als zusätzliche Therapie bieten wir als eines von wenigen deutschen Zentren das Naso- Alveolar- Molding (NAM- Therapie) an. Diese an der New Yorker Universitätsklinik entwickelte Methode dient der Verbesserung der Nasensymmetrie und der Verlängerung der Oberlippenanteile durch dezente Gummizugkräfte mit Hilfe von kieferorthopädischen Apparaturen. Das genannte Verfahren führt schon vor der ersten Operation zu einer deutlichen Verbesserung der spaltbedingten Asymmetrie und führt somit zu einem verbesserten Operationsergebnis.