+++ Aktuelle Informationen zum Coronavirus für unsere Patienten mit Aphasie +++

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
sehr geehrte Angehörige,

wir möchten Ihnen mit dieser aktualisierten Information (Stand: 19.04.2021) einige wichtige Informationen zur aktuellen Situation mit dem Corona-Virus geben. Diese betreffen Ihre Anreise und Abreise, die Wochenenden sowie den Aufenthalt bei uns. Bitte lesen Sie dieses Schreiben sorgfältig.

Es bestehen aktuell die folgenden Regeln:

  • Besuche sind weitestgehend einzuschränken
    Wir bitten Sie, im Sinne des Infektionsschutzes auf Besuche zu verzichten. Falls ein Besuch notwendig oder gewünscht ist, gelten folgende Regelungen:
    • Seit Montag, den 19. April 2021, gilt für Besucher von stationären Patienten die Nachweispflicht eines tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltests. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Besucherinnen und Besucher müssen den Test mitbringen, er wird nicht bei uns in der Uniklinik gemacht.
    • Pro Patient und Tag wird nur ein Besucher für eine Stunde eingelassen.
    • Die allgemeinen Besuchszeiten in der Uniklinik sind zwischen 12 und 18 Uhr. Wir bitten Sie, Ihre Besuche auf der Aphasiestation möglichst auf das Wochenende zu beschränken, da unter der Woche auch nachmittags Therapien stattfinden.
    • Besucher müssen durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz tragen und Abstand zu den Patienten halten.
    • Die Besucher werden am Haupteingang registriert. Wir sind verpflichtet, von allen Besuchern Name und Kontaktdaten sowie den Namen des zu besuchenden Patienten zu dokumentieren. Außerdem müssen die Besucher Angaben zu Krankheitssymptomen in den letzten 14 Tagen machen. Den dazu nötigen Fragebogen finden Sie hier. Sollten eine der dort gestellten Gesundheitsfragen mit „ja“ beantwortet werden, ist ein Besuch in der Uniklinik leider nicht möglich.
    • Für die Aufnahme und Entlassung darf auch weiterhin eine Begleitperson ohne Registrierung und ohne Testpflicht auf die Station mitkommen.
       
  • Heimreisen am Wochenende sind weiterhin nicht gestattet
    Die Behörden empfehlen, unnötige Reisen einzuschränken. Daher gilt bei uns Folgendes:
    • Es gibt weiterhin keine Wochenend-Beurlaubungen, damit Sie und andere sich nicht anstecken.
    • Sie bleiben am Wochenende auch nachts bei uns auf der Station. Hotelübernachtungen sind nicht erlaubt.
    • Tagesurlaube sind ebenfalls nicht erlaubt.
       
  • Außerhalb des Krankenhauses müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden
    Sie dürfen sich draußen frei bewegen. Dabei gilt jedoch Folgendes:
    • Es muss außerhalb des Zimmers immer ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Diesen erhalten Sie von der Station.
    • Ein Sicherheitsabstand zu anderen Menschen muss eingehalten werden (mind. 1,5 m).
    • Größere Menschenansammlungen sowie Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit vielen Menschen müssen vermieden werden.
       
  • Alle Schutzmaßnahmen gelten auch bei uns
    Für Kontaktpersonen oder Menschen mit Corona-Infektion gelten besondere Regeln, auch bei uns.
    • Wenn Sie sich in Quarantäne oder Selbst-Isolierung begeben müssen, oder wenn bei Ihnen eine Corona-Erkrankung auftritt, müssen wir Ihren Aufenthalt bei uns beenden. Wir haben für Sie hier keine Möglichkeit der Quarantäne über 14 Tage.
    • Wir organisieren dann einen Transport zu Ihnen nach Hause, sobald dies medizinisch vertretbar ist.
    • Als Angehöriger oder Betreuer: Bitte halten Sie sich für diesen Fall bereit. Es gibt keine Garantie, dass wir die Therapie oder den Aufenthalt wie geplant durchführen können. Denn:
       
  • Die Situation kann sich jederzeit ändern
    Wir sind eine Universitätsklinik und sorgen für Menschen mit allen Arten von Krankheiten. Die Versorgung von Patienten mit einer Corona-Infektion gehört ganz besonders dazu. Wenn Personal woanders benötigt wird oder selber krank wird, kann es zu Personalausfall kommen. Dies bedeutet:
    • Wir bemühen uns, ein optimales Therapieangebot aufrechtzuerhalten.
    • Einzelne oder auch mehrere Therapiestunden und Angebote können trotzdem ausfallen.
    • Wenn sich die Lage erheblich ändert, kann es zu auch zu einem Aufnahmestopp und Therapieende kommen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Hilfe!

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Für Fragen zu Ihren Angehörigen und Betreuten:
Aphasiestation, Tel.: 0241 80-88554

Für organisatorische Fragen:
Sekretariat, Tel.: 0241 80-88426

Logopädische Koordination:
Tel.: 0241 80-88556

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Aphasiestation