Peritonealdialyse

In der Klinik für Nieren- und Hochdruckkrankheiten, rheumatologische und immunologische Erkrankungen der Uniklinik RWTH Aachen wird seit 1984 die kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse (CAPD) durchgeführt. Neben der ambulanten Betreuung von Patienten mit Peritonealdialyse erfolgt auch die stationäre Betreuung von PD-Patienten zur Einleitung der PD-Therapie (Katheter-Implantation, Dialyse-Training) und der Behandlung von PD-assoziierten Komplikationen.

Ärztliche Leitung

PD Dr. med. Uta Kunter

Leistungsangebote der CAPD-Ambulanz

Gespräche

Die CAPD-Ambulanz informiert interessierte Patienten und Angehörige über die CAPD als Dialysemethode. Dabei wird die CAPD für geeignete Patienten als Alternative zur Hämodialyse erläutert. Weitere Themenkomplexe: CAPD und Reisen; CAPD und Nierentransplantation; CAPD und Berufstätigkeit; die verschiedenen Modifikationen der CAPD (CAPD, CCPD, IPD usw.).

Diätberatung für CAPD-Patienten

In der CAPD-Ambulanz kann eine Diätberatung für CAPD-Patienten durchgeführt werden (telefon. Anmeldung: 0241 80 89479)

Training

Im Rahmen eines stationären Aufenthalts werden CAPD-Patienten in der Dialysetechnik trainiert, damit die CAPD als Heimdialyse durchgeführt werden kann.

Überwachung der ambulanten Patienten

  • PET-Test
  • Wochen-Clearance
  • KT/V

CAPD-Sprechstunde

Terminvereinbarung unter Tel.: 0241 80-89479