8-9. Semester: Blockpraktikum Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin - Anteil Intensivmedizin

Die Studierenden des 8. und 9. Semesters haben hier die Gelegenheit, eine Woche auf der operativen Intensivstation zu hospitieren. Hier können die Studierenden ihr theoretisches Wissen mit klinischen Inhalten verbinden. Auf der OIM werden sie - soweit möglich - in den Stationsablauf integriert und assistieren den Stationsärzten bei deren Tätigkeiten. Zusätzlich nimmt jede/r Studierende täglich an für sie konzipierten Seminaren teil (Themenschwerpunkte: Sepsis, Beatmung). Am Ende der Woche stellt jede/r Studierende einen von ihm/ihr in der Woche verfolgten Patientenfall vor.

Wesentliche Lernziele des Blockpraktikums AINS – Anteil Intensivmedizin sind:

  • Die/der Studierende beschreibt die besonderen Umstände des Arbeitsumfeldes auf der Intensivstation im Gegensatz zur Normalstation.
  • Die/Der Studierende kann die grundlegenden Aspekte von intensivmedizinischem Monitoring beschreiben und ein basales Monitoring an den Patienten anbringen
  • Die/Der Studierende kann das Krankheitsbild Sepsis erklären und die therapeutischen Prinzipien am Fallbeispiel erläutern
  • Die Der Studierende kann das Krankheitsbild des ARDS erklären am die therapeutischen Prinzipien am Fallbeispiel erläutern
  • Die/Der Studierende kann eine standardisierte ärztliche Patientenübergabe für medizinsches Personal präsentieren

Kontakt:
Priv.-Doz. Dr. med. Johannes Bickenbach
jbickenbachukaachende