Euregio Skoliosezentrum - Aachen

Ansprechpartner:
Dr. med. Yasser El Mansy,  Sektionsleitung Wirbelsäule
Dr. med. Valentin Quack, Funktionsoberarzt Sektion Wirbelsäule
Dr. med. Astrid Schulze, Sektionsleitung Kinderorthopädie

Das Euregio Skoliosezentrum - Aachen ist Teil der Klinik für Orthopädie der Uniklinik RWTH Aachen und somit eines der großen Zentren für Wirbelsäulenchirurgie in Deutschland.

In unserer Klinik wird das gesamte Spektrum moderner und minimal-invasiver Wirbelsäulenchirurgie angeboten.

Die Skoliose ist eine äußerst komplexe, dreidimensionale Veränderung der Wirbelsäule. Eine Seitverbiegung der Wirbelsäule von mehr als 10° Cobb-Winkel wird nach der Scoliosis Research Society als Skoliose definiert. Neben einem Formverlust in der Frontalebene besteht bei dieser Erkrankung zusätzlich eine Abflachung des seitlichen Profils, sowie eine Rotationsabweichung der Wirbelkörper. Dieses wird als Rippen- oder Lendenwulst augenfällig und von den Eltern und Bekannten als erstes wahrgenommen.

Es werden zwei Hauptgruppen der Skoliose unterschieden:

  • idiopathisch – Ursache unklar
  • nicht – idiopathisch:
    • Kongenital
    • Neurogen
    • Mesenchymal

Die idiopathische Skoliose stellt eine der häufigsten Wirbelsäulendeformitäten im Wachstumsalter dar. Aus kinderorthopädischer Sicht ist eine frühzeitige Diagnose entscheidend, so dass ein Team aus Orthopäden, Physiotherapeuten und Orthopädietechnikern diese Deformität effizient behandeln kann. Dem Skoliosezentrum der Klinik für Orthopädie steht hierfür ein rasterstereographisches Messsystem (Formetric 4d motion, Diers International GmbH) zu Verfügung. Es ermöglicht eine strahlenfreie und drei-dimensionale Vermessung der Rückenoberfläche und der Wirbelsäule.

Initial kann in vielen Fällen eine konservative Therapie durchgeführt werden. Die Entscheidung muss in Abhängigkeit von der Ausprägung der Verkrümmung und dem Alter des Patienten gestellt werden. Äußerst wichtig in der modernen konservativen Therapie der Skoliose ist die Physiotherapie. Ziel ist eine funktionelle Stabilisierung und die Vermeidung der Zunahme der Skoliose. Falls eine Korsettbehandlung notwendig ist, wird dieses in unserer Klinik in enger Zusammenarbeit mit dem in der Spezialsprechstunde anwesenden Orthopädietechniker vorgenommen. Nach Anfertigung des Korsetts wird dies ausschließlich unter ärztlicher Mitbeurteilung angepasst. Engmaschige klinische, radiologische sowie strahlenfreie Rückenvermessungen sind bei einer konservativen Therapie sehr wichtig, um auf kurzfristige Veränderung der Deformität adäquat reagieren zu können.

Ausgeprägte Verkrümmungen oder rasche Zunahmen der Deformität können eine operative Therapie notwendig machen. Verschiedene, hochmoderne, schonende, operative Verfahren werden hierzu in unserem Zentrum eingesetzt. Für die Entscheidungsfindung des optimalen operativen Vorgehens werden Sie und Ihr Kind ausführlich durch den operierenden Arzt aufgeklärt. Das gesamte Spektrum der sogenannten versteifenden Verfahren als auch mordernste mitwachsende Implantate werden in unserer Klinik routinemäßig bei der operativen Behandlung der Skoliose angewendet. Direkt nach der Operation erfolgt die interdisziplinäre Versorgung der Patienten in einem Team aus Kinderorthopäden, Kinderärzten und Physiotherapeuten, um eine schnellst mögliche Genesung zu gewährleisten und nach der Operation exzellente Korrekturen und gute kosmetische Ergebnisse zu erzielen.

Das Team des Euregio Skoliosezentrums - Aachen hat es sich zum Ziel gesetzt, bestehende Schwerpunkte der Skoliosetherapie weiterzuentwickeln und neue innovative Techniken in Kooperation mit anderen Disziplinen zu etablieren. Angestrebt werden zur weiteren Verbesserung der Skoliosetherapie auch eine zunehmende Öffnung der Orthopädischen Klinik durch eine verstärkte Kooperation mit niedergelassenen Kollegen und Kliniken in der Region Aachen sowie überregional.

Falls sie weitere Fragen haben, kontaktieren sie uns gerne. In unserer Spezialsprechstunde werden wir uns für Sie Zeit nehmen.