Eltern-Kind-Station KJEK

Bereits sehr junge Kinder können besondere Bedürfnisse oder Verhaltensauffälligkeiten haben, die eine besondere Herausforderung für die Eltern darstellen. Auch können psychische Erkrankungen der Eltern Schwierigkeiten in der kindlichen Entwicklung zur Folge haben. Auf der Eltern-Kind-Station können psychische Erkrankungen von Kindern im Alter von 0-8 Jahren und deren Eltern mithilfe eines Teams aus verschiedenen Berufsgruppen behandelt werden. Ein Ziel ist unter anderem, den Eltern zu ermöglichen, ihre Kinder gut in ihrer Entwicklung zu unterstützen und positive Erfahrungen miteinander zu erleben. So kann der Problemkreislauf in der Beziehung zwischen Kindern und ihren Eltern durchbrochen werden. Falls Eltern eigene psychische Erkrankungen haben, können wir zusätzlich eine Behandlung über unsere erwachsenenpsychiatrische Klinik anbieten.

 

Bei folgenden Problemen kann eine Eltern-Kind-Behandlung hilfreich sein:

  • Fütterprobleme
  • Schlafstörungen
  • Sehr unruhiges, überaktives Verhalten (z.B. ADHS)
  • Starkes Trotzverhalten
  • Aufmüpfiges und aggressives Verhalten
  • Ängste
  • Traurigkeit
  • Starke Stimmungsschwankungen
  • Besonders zurückhaltendes Verhalten
  • Auffälliges Verhalten nach einem bedrohlichen Erlebnis
  • Beziehungsprobleme zwischen Eltern und Kindern
  • Autismus

Mit jeder Familie wird eine Behandlung vereinbart, die auf die jeweiligen besonderen Bedürfnisse der Kinder und Eltern abgestimmt ist. Wir arbeiten eng mit den vorherigen Behandlern (z.B. Ärzte, Frühförderzentren) zusammen. Je nach Bedarf können auch andere wichtige Personen wie Großeltern oder Institutionen wie Kindergärten oder Schulen mit in die Behandlung einbezogen werden. Auch unser Sozialdienst steht Ihnen für Beratung zur Verfügung.

Die Station hat 5 Behandlungsplätze für Kinder und Eltern, die stationär behandelt werden. Es gibt auch die Möglichkeit einer tagesklinischen Behandlung, bei der die Familien tagsüber behandelt werden und nachts zu Hause schlafen. Die Behandlung erfolgt immer von montags bis freitags, an den Wochenenden können die Familien die neuen Ideen zuhause umsetzen und auf Alltagstauglichkeit prüfen.

 

So sieht die Eltern-Kind-Station aus:

  • 5 Eltern-Kind-Zimmer, davon 2 Familienzimmer für Eltern mit mehreren Kindern
  • großer Gruppenraum mit angeschlossener Küche und kleiner Innenterasse
  • mehrere Aufenthaltsräume für Eltern
  • Spielzimmer für die Kinder
  • Turnhalle im Haus
  • Spielplatz im Garten hinter der Klinik

 

Aus welchen Berufsgruppen besteht unser Team?

  • Ärzte/Ärztinnen
  • Psychologen/-innen
  • Kinderkranken- und Krankenpfleger/-innen
  • Sozialarbeiter/-in
  • Heilpädagoge/-in
  • Ergotherapeut/-in
  • Physiotherapeut/ -in

Falls Sie Interesse an einer Aufnahme auf der Eltern-Kind-Station haben, sprechen Sie mit der Ärztin oder dem Arzt Ihres Kindes. Diese/r kann Ihr Kind und Sie zur Aufnahme bei unserem Case-Management (Anmeldeformular) anmelden. Nach der Anmeldung erfolgt ein Vorgespräch in unserer Institutsambulanz, in dem über die Probleme Ihres Kindes und Ihre Wünsche bezüglich der Behandlung gesprochen wird. In diesem Gespräch besteht die Möglichkeit, Fragen zur Behandlung zu klären, zu überlegen, welche Dinge vorher noch erledigt werden müssen und die Station zu besichtigen.

Weitere Informationen können Sie auch dem Informationsflyer entnehmen.