Informationen zur Traumaambulanz

Informationen zur Traumaambulanz

Kinder und Jugendliche können durch erschreckende und quälende Erlebnisse körperliche und seelische Probleme entwickeln. Nicht nur sexueller Missbrauch, Vergewaltigung und Misshandlung, sondern auch das Erleben von Verkehrsunfällen, Naturkatastrophen, Gewalt oder der unerwartete Tod eines nahe stehenden Menschen können schwerwiegende Folgen haben:

  • Schlafstörungen mit Albträumen
  • Schul- und Lernschwierigkeiten
  • Einnässen und Einkoten
  • Ängste
  • Interessenverlust und sozialer Rückzug
  • Starke Traurigkeit und Weinerlichkeit
  • Aggressives Verhalten
  • Rückfall in kleinkindhaftes Verhalten
  • Körperliche Beschwerden (Kopf- und Bauchschmerzen)

Diese Schwierigkeiten können bis ins Erwachsenenalter bleiben und die gesunde Entwicklung von Kindern erheblich stören. Eine frühzeitige Behandlung kann das verhindern.

In unserer Traumaambulanz bieten wir Ihnen kurzfristig einen Termin mit einer Ärztin oder Psychologin an. In Gesprächen mit Ihrem Kind und Ihnen versuchen wir zu erfahren, was das Erlebnis für Ihr Kind bedeutet. Gemeinsam suchen wir nach Möglichkeiten, mit dem Erlebten umzugehen und besprechen Hilfsmaßnahmen, die die körperlichen und seelischen Probleme bessern können.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder nicht sicher sind, ob Ihr Kind Hilfe braucht, können Sie sich gerne an uns wenden.

Psychologische Leitung: Dr. Dipl.-Psych. Michael Simons

Ärztliche Leitung: Dr. med. Ulrich Hagenah

Die Terminvereinbarung erfolgt telefonisch oder per E-Mail.

Telefonzeiten
montags bis freitags
von 10:00 – 12:00 Uhr
montags, dienstags und donnerstags zusätzlich
von 14:00 – 15:00 Uhr

Traumaambulanz
Tel.: 0241 80-80770
Fax: 0241 80-82601
KJ-Traumaambulanzukaachende

Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie uns jederzeit über den diensthabenden Arzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie, mit dem Sie sich über die Zentrale der Uniklinik RWTH Aachen verbinden lassen können: 0241 80-0.