Scheinerwerb

Für den klinischen Abschnitt im Fach Psychiatrie und Psychotherapie kann das für den Scheinerwerb vorgeschriebene Blockpraktikum entweder in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie oder in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie absolviert werden

Bitte beachten Sie die allgemeinen Informationen zum Kurs auf den Internetseiten der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie.

Beginn des Blockpraktikums der Klinik Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

jeweils montags, 08:00 Uhr, Frühkonferenz in der Bibliothek der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

Während Ihres Blockpraktikums werden Sie mit maximal einer Studentin/einem Studenten auf eine Station (Übersicht siehe unten) eingeteilt, auf der Sie während der ganzen Woche täglich von 8.00 bis 16.30 Uhr mit dem üblichen Ablauf eines Stationsalltags in der Kinder- und Jugendpsychiatrie vertraut gemacht werden. Eine der Assistenzärztinnen/Assistenzärzte oder Psychologinnen/Psychologen auf Station ist Ihr unmittelbarer Betreuer und Ansprechpartner für diese Woche. Es hat sich als sinnvoll herausgestellt, sich während dieser 5 Wochentage schwerpunktmäßig mit den führenden Krankheitsbildern des Fachgebiets zu beschäftigen. Dazu erhalten Sie die Möglichkeit, beispielhafte Fälle persönlich zu explorieren, Diagnose und Differentialdiagnose zu erarbeiten und anschließend mit Ihrem Betreuer zu besprechen und in einen Behandlungsplan einfließen zu lassen. Die bedeutet im Einzelnen:

  • Teilnahme an der morgendlichen Frühkonferenz in der Bibliothek der Klinik, 8:00 Uhr bis ca. 8:15 Uhr
  • Begleitung der Visiten (Montags: Kinderstation KJ01, Dienstags Jugendstation KJ02, Mittwochs gemischte Station KJ03) jeweils auf den Stationen, Beginn nach der Frühbesprechung
  • Teilnahme an Aufnahme- und Entlassungsgesprächen      
  • Teilnahme an Einzeltherapien sowie Angehörigengesprächen 
  • Teamsitzungen sowie alltäglichen Nachbesprechungen 
  • Dokumentation von Aufnahmegesprächen, körperlichen Untersuchungen und Befunden sowie Verlaufsuntersuchungen mit Supervision durch den Stationsarzt 
  • Venöse Blutentnahmen
  • Teilnahme an der Veranstaltung "Facharztfortbildung", Mo. 13:30-14.30 Uhr, Bibliothek 
  • Teilnahme an der Veranstaltung "Fallbesprechung", Di. 13.30-14.30 Uhr, Institutsambulanz der Klinik

Im Einzelfall ist es möglich, dass Gespräche oder Termine auf ausdrücklichen Wunsch eines Patienten/einer Patientin ohne Ihre Teilnahme durchgeführt werden. Wir können maximal 1/2 Tag Fehlzeit während dieser Woche, z. B. wegen Klausuren in anderen Fächern, einräumen.

Wir wünschen Ihnen Freude und Erfolg in Ihrer Blockpraktikumszeit. Ihr Lernerfolg ist immer auch davon abhängig, wie weit Sie selber in dieser Zeit initiativ werden. Bei Rückfragen sprechen Sie bitte mit Dr. med. Jochen Seitz (Oberarzt, Tel.: 0241 80-89171).

Richtlinien für die Ermittlung der Note auf dem Schein in Psychiatrie und Psychotherapie

Die Note ergibt sich aus dem Durchschnitt der Leistung in der Klausur (50%) und dem Blockpraktikum (50%), welches durch die Oberärzte der jeweiligen Station bzw. ihre Vertreter bewertet wird.

Für die Bewertung des Blockpraktikums wird das Erreichen der Lernziele herangezogen, wobei die Qualität einer zu erstellenden Epikrise und die gezeigten praktischen Fertigkeiten zugrunde gelegt werden. Am Ende des Blockpraktikums sollten die Teilnehmer in der Lage sein:

  • mit einem Patienten über psychische Probleme zu sprechen und einen psychischen Befund zu erheben,
  • gezielt anamnestische Fragen zu stellen, um zu einer diagnostischen Einschätzung zu kommen und aufgrund anamnestischer Informationen und des aktuellen Befundes Eigen- und Fremdgefährdung einzuschätzen,
  • mit den Grundlagen psychopharmakologischer und psychotherapeutischer Interventionen bei psychiatrischen Störungsbildern vertraut zu sein.