Stationäre Versorgung

Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik verfügt über 121 Betten auf sieben Stationen. Unser Behandlungsspektrum umfasst alle psychischen Erkrankungen von schizophrenen Psychosen über Depressionen bis hin zu hirnorganischen und demenziellen Erkrankungen. Gegenwärtig bereiten wir eine Erweiterung um zusätzliche 41 Betten vor.

Anmeldungen zu einer geplanten stationären Aufnahme werden an das Case Management unserer Klinik weitergeleitet.

Notfallaufnahme: Bitte setzen Sie sich mit der Uniklinikumszentrale Telefon +49 241 80-0 in Verbindung. Falls eine stationäre Notfallaufnahme erfolgen soll, werden Sie von dort aus mit dem Arzt vom Dienst unserer Klinik verbunden.

Die Stationsschwerpunkte im Einzelnen:

  • Station A (PS08)
    Intensivstation
  • Station B (PS09)
    Intensivstation
  • Station C (PS01)
    Früherkennung von Demenzen, neuropsychiatrische Erkrankungen bei älteren Menschen, körperliche und gleichzeitige psychische Störungen
  • Station D (PS02)
    Affektive Störungen, Wahlleistungsstation
  • Station E (PS03)
    Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, Depressionen, Verhaltensstörungen
  • Station F (PS04)
    Suchtkrankheiten, Alkoholabhängigkeit
  • Station G (PS05)
    Rehabilitation schizophrener Patienten
  • Station H (PS06)
    Psychosomatik

Auf den Stationen sind die meisten Patientinnen und Patienten in Einbett- und Zweibett-Zimmern mit eigener Dusche und WC untergebracht. Zwischen den beiden Intensivstationen befindet sich ein Dachgarten.