Station B (PS09)

Psychiatrische Intensivstation

Auf der Station werden Patientinnen und Patienten mit schweren akuten Krankheitssyndromen betreut. Hierzu zählen schizophrene oder affektive Störungen ebenso wie delirante Syndrome, Demenzerkrankungen oder Alkohol- bzw. Drogenintoxikationen. Auch Menschen in akuten Lebenskrisen beziehungsweise selbstmordgefährdete Patientinnen und Patienten werden hier sowohl psychopharmakologisch als auch psychotherapeutisch behandelt. Die enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie ermöglicht zudem die Aufnahme von älteren Jugendlichen mit akuten Krankheitsyndromen.

Ziel des therapeutischen Angebots ist es, den Patientinnen und Patienten größtmögliche Eigenverantwortung zu überlassen. Dabei zielt die Arbeit des multiprofessionellen Teams aus dem medizinischen, psychologischen, ergo- und kunsttherapeutischen Bereich sowie der Sozialarbeit und Physiotherapie darauf ab, die Ressourcen der Patientinnen und Patienten zu stärken und eine möglichst weitgehende Autonomie innerhalb des Rahmens einer Akutstation zu bewahren und zu fördern.

Die Intensivstation besitzt 14 Betten, davon zwei Überwachungsbetten. Die Patientinnen und Patienten haben einen direkten Zugang zum Dachgarten, der zum Entspannen und sportlicher Aktivität einlädt.

Spezifisches Behandlungsangebot:

  • Intensivüberwachung und -pflege
  • Krisenintervention, unter anderem bei Autismus Spektrum Störungen
  • Störungsspezifische Pharmako- und Psychotherapie
  • Qualifizierte Entzugsbehandlungen
  • Motivationsarbeit
  • Ergotherapie (Gruppen- und Einzeltherapie)
  • Unterstützung und Beratung bei alltagsrelevanten Fragen durch unseren Sozialdienst

Kontakt:

Oberärztin: Dr. med. Yvonne Chikere

Abteilungsleitung: Oliver Schirlo-Zurheide

Teamleitung: Ouafaa Ouahid

Stationstelefon: +49 241 80-89642

Hauptgebäude, Aufzug C5, Etage 7, Flur 23