Forschungslabor

Mit dem Ziel der Förderung und Stärkung der muskuloskelettalen Forschung wurde im Oktober 2013 durch die Uniklinik RWTH Aachen in der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie eine W2-Professur für posttraumatische Inflammation eingerichtet. Dementsprechend stellen klinische und experimentelle Studien zur Analyse der lokalen und systemischen Entzündungsreaktion und deren Bedeutung für die Entwicklung posttraumatischer Komplikationen einen wesentlichen Schwerpunkt der Forschungstätigkeit dar. In diesem Zusammenhang verfügt die Forschergruppe über umfangreiche Erfahrungen bei der Planung und Durchführung translationaler Forschungsprojekte. So konnten in einer interdisziplinären und multizentrischen Studie (TREAT-Studie) am Uniklinikum der RWTH Aachen ein experimentelles Modell etabliert werden, welches Untersuchungen zu dem Nutzen und der Wirksamkeit neuer diagnostischer und therapeutischer Verfahren im Rahmen der Behandlung nach schweren Verletzungen erlaubt. Die Zusammensetzung der TREAT-Forschungsgruppe ist in der Abbildung dargestellt.

Im Rahmen weiterer Forschungsprojekte erfolgen Untersuchungen zur Frakturheilung. Hierbei wird in klinischen und experimentellen Studien der Einfluss von Begleitverletzungen (schwere Hämorrhagie, Schädel-Hirn-Trauma) auf die Knochenheilung untersucht.

Biomechanische Untersuchungen zur Wertigkeit verschiedener Osteosyntheseverfahren zur Stabilisierung von Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule, Hüfte und des Beckens stellen einen weiteren Forschungsschwerpunkt der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie dar. Ebenso werden durch diese Arbeitsgruppe klinische Nachuntersuchungsstudien durchgeführt, um die klinische Wertigkeit verschiedener Stabilisierungsverfahren zu evaluieren. Hierzu gehören auch spezifische Untersuchungen zu alterstraumatologischen Fragestellungen.


Laufende Projekte:

  • Systemische und lokale Inflammation nach Trauma (Ansprechpartner: Dr. Horst, Dr. Greven, Felix Bläsius, Prof. Dr. Hildebrand)
  • Induzierte Hypothermie nach Trauma (Ansprechpartner: Dr. Horst, Dr. Greven, Felix Bläsius, Prof. Dr. Hildebrand)
  • Einfluss von Begleitverletzungen (Hämorrhagie, SHT) auf die Frakturheilung (Ansprechpartner: Dr. Hofman, PD Dr. Lichte, Prof. Dr. Kobbe)
  • Klinische Studien und Analysen auf Basis interner und externer (z.B. TraumaRegister DGU) Datenbanken (Ansprechpartner: Fr. Dr. Unverzagt, Dr. Horst, Dr. Andruszkow)
  • Biomechanische Studien im Bereich der Wirbelsäule (Ansprechpartner: Dr. Herren, Dr. Pishnamaz, Prof. Dr. Kobbe)
  • Biomechanische Studien im Bereich der Hüfte und des Beckens (Ansprechpartner: Dr. Pishnamaz, PD Dr. Knobe)
  • Klinische Studien zu Verletzungen der Wirbelsäule (Ansprechpartner: Dr. Herren, Dr. Pishnamaz, Prof. Dr. Kobbe)
  • Klinische Studien zu Verletzungen der Hüfte  (Ansprechpartner: PD Dr. Knobe)
  • Klinische Studien zur Alterstraumatologie (Dr. Wollgarten, Dr. Thaeter, PD Dr. Knobe)

Kooperationen

National:

  • Institut für Anatomie und Zellbiologie, Univ. Prof. Dr. rer. nat. Thomas Pufe
  • Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Univ. Prof. Dr. rer. nat. Stefan Uhlig
  • Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care, Prof. Dr. med. Gernot Marx
  • Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Marburg; Prof. Dr. med. Steffen Ruchholtz
  • Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Frankfurt; Prof. Dr. med. Ingo Marzi
  • Experimentelle Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Rechts der Isar, München: Prof. van Griensven
  • Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Kiel; Prof. Dr. med. Andreas Seekamp
  • Unfallchirurgie, Universität Ulm; Prof. Dr. med. Markus Huber-Lang
  • Anatomisches Institut, Universitätsklinikum des Saarlandes; Prof. Dr. Thomas Tschernig
  • Institut für Allgemeine Mechanik (IAM), Univ.-Prof. Dr. Ing. Bernd Markert

International:

  • Chirurgische Klinik Universität Utrecht; Prof. Dr. Luke Leenen
  • Center for Surgical Research at University of Alabama at Birmingham, USA; Prof. Dr. Irshad Chaudry
  • University of Pittsburgh Medical Center (UPMC), Pittsburgh, USA; Prof. Peitzman
  • University of Iowa, Iowa City, USA; Prof. Todd O McKinley
  • Maastricht University Hospital, Maastricht, NL; Dr. Poeze
  • Ludwig-Boltzmann-Institut für kliniische und experimentelle Traumatologie, Wien, Österreich; Prof. Dr. Heinz Redl