Einsatzgebiet des da Vinci-Roboters weitet sich aus

Der da Vinci®-Roboter wird traditionell für Krebsoperationen an Prostata, Niere und Harnblase eingesetzt. Auch an der Uniklinik RWTH Aachen ist er dort nicht mehr wegzudenken. Wie an dieser Stelle schon früher berichtet, weitet sich das Einsatzgebiet jedoch mittlerweile deutlich aus.

Eine Arbeitsgruppe aus Freiburg hat nun zusammen mit Dr. med. Christian Bach, Leiter der Sektion Robotische Urologie an der Uniklinik RWTH Aachen, untersucht, ob es auch in der Therapie von Harnsteinen einen Platz für robotische Systeme gibt. Bei einer Literatursuche zeigte sich, dass es tatsächlich spezielle Indikationen für die moderne Technik gibt. So werden zum Beispiel Nierenbeckenplastik und Steinentfernung aus der Niere häufig in einer Sitzung mit dem da Vinci®-System durchgeführt wie auch manchmal die Entfernung von sehr großen Steinen aus dem Harnleiter. Eine interessante neue Entwicklung ist die robotisch assistierte flexible Harnleiterspiegelung, bei der das Instrument nicht mehr von Hand, sondern elektronisch gesteuert wird.

Für Presserückfragen wenden Sie sich bitte an:

Uniklinik RWTH Aachen
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Dr. Mathias Brandstädter
Tel. 0241 80-89893
kommunikationukaachende