THALEA II

Telemonitoring and Telemedicine System for the demand of Hospitals need in Early Warning of Live Threatening Conditions Assisted by innovative ICT for Life saving co-morbid patients in Europe As part of a Patient personalised care programme of the EU

Ein im Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 der EU gefördertes Projekt des Uniklinik RWTH Aachen und der Klinik für Operative Intensivmedizin

Die europäische Kommission hat mit einem Kommissionsentscheid beschlossen, mit  dem Innovationsförderungsinstrument PPI (Public Procurement of Innovative Solutions), die Rolle öffentlicher Auftraggeber als Erstkäufer innovativer Produkte zu stärken und damit zum einen die Wettbewerbsfähigkeit des öffentlichen Sektors zu erhöhen, zum anderen die Rolle als Innovationstreiber zu stärken.

Ziel des THALEA II - PPI ist es in diesem Fall ein aus dem THALEA-PCP entstandenes, marktreifes Produkt der RWTH und einem europäischen Konsortium von Hochschulen als Erstkäufer zugänglich zu machen.

Projekt-Hintergrund:

Eine Vielzahl klinischer Informationssysteme hält Daten für unterschiedlichste Verwendungszwecke der zu behandelnden Patientinnen und Patienten bereit. Insbesondere im Bereich der Intensivmedizin werden diese Daten in Patienten Daten Management Systemen (PDMS) erfasst und zur weiteren Verwendung (Abrechnung, Kalkulation von Scores, Qualitätssicherung, automatische Bilanzierung, rechtssichere Behandlungsdokumentation, Behandlungsplanung) bereitgehalten.

Speziell für den Bereich Tele-Intensivmedizin fehlt jedoch eine Option, um aus der Fülle der klinischen Daten (Vitaldaten, Bilanz, medikamentöse Therapie, Labordaten) ein Übersichtsbild zu generieren, das es erlaubt aus einer Aggregation dieser Informationen einen Überblick über eine größere Patientenpopulation zu erlangen. Eine solche Software ist derzeit auf dem Markt nicht verfügbar.

Das Projekt:

Ein Konsortium unter der Führung des UKA wird im Anschluss an das erfolgreiche PCP Projekt THALEA, zusammen mit weiteren europäischen Beschaffern, ein Produkt zur Realisierung eines Gesamtüberblicks über eine größere Patientenpopulation (Cockpitlösung) als Erstkäufer erwerben und evaluieren.

Der spezifische Vorteil der Sequenz PCP-PPI-Prozess liegt in der Entwicklung einer maßgenschneiderten innovativen Lösung, bei der der aufwendige Prozess der Leistungsbeschreibung und Marktsondierung bereits weitestgehend durch den PCP Prozess abgeschlossen ist. Im vorliegenden Fall des Projekts THALEA II wird es außerdem möglich sein Kenntnisse aus der Evaluationsphase des PCP Projekts in die marktreife Produktversion einfließen zu lassen und anschließend ein innovatives Produkt zu erwerben, das auch hinsichtlich seiner Verwendung als Medizinprodukt zertifiziert und zugelassen ist.

Projektstatus:

Am 01.06.2016 startete das PPI-Projekt THALEA II. Das Kick-Off Meeting wird zeitnah stattfinden.