Corona-Pandemie: Geänderte Zulassungskriterien für die Blutspende

Liebe Blutspenderinnen und Blutspender,

bitte beachten Sie die geänderten Zulassungskriterien für die Blutspende:

  • Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Hochrisikogebiet für SARS-CoV-2 bzw. in einem Gebiet mit erhöhten Virusvarianten aufgehalten haben, werden 14 Tage nach Rückkehr aus dem Gebiet von der Blutspende zeitlich zurückgestellt.

Die Ausweisung der Hochrisikogebiete für SARS-CoV-2 sowie der neuen Virusvariantengebiete finden Sie jeweils aktualisiert auf der Website des Robert Koch-Instituts.

Weiterhin gilt nach wie vor, dass folgende Personengruppen nicht zur Blutspende zugelassen werden:

  • Personen, die einen gesicherten Kontakt zu SARS-CoV-2-Infizierten sowie COVID-19-Erkrankten hatten, werden für mindestens 2 Wochen nach dem letzten Kontakt von der Blutspende zurückgestellt.
  • Personen, die an einer Coronavirus-Infektion erkrankt waren, werden für mindestens 4 Wochen nach völliger Genesung von der Blutspende zurückgestellt.
  • Personen, die erste Anzeichen einer Erkältung, Grippe, Fieber, Husten, Atembeschwerden haben oder hatten, werden für mindestens 4 Wochen nach Genesung zurückgestellt.

Darüber hinaus gelten die allgemeinen Hinweise und Spendevoraussetzungen für Blutspenderinnen und Blutspender.

Blutspende nach Corona-Impfung

Wenn Sie bereits die Möglichkeit hatten, sich gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen, beachten Sie bitte diese Hinweise.

Fragen?

Falls Sie Fragen haben oder unsicher sind, ob Sie Blut spenden können, wenden Sie sich bitte telefonisch unter 0241 80-80000 oder per E-Mail unter blutspendeukaachende an uns, bevor Sie den Blutspendedienst aufsuchen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!


Für Presserückfragen wenden Sie sich bitte an:

Uniklinik RWTH Aachen
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Dr. Mathias Brandstädter
Tel. 0241 80-89893
kommunikationukaachende