Ablauf einer Blutspende

Die Blutspende an sich dauert selten länger als 10 Minuten. Für den gesamten Ablauf sollten Sie allerdings ausreichend Zeit einplanen, da vorher einige Schritte durchlaufen werden müssen.

Anmeldung

Bei uns am Empfang melden Sie sich zur Blutspende an. Dafür benötigen Sie lediglich Ihren Blutspendeausweis. Wenn Sie noch keinen Ausweis besitzen oder Ihren
Ausweis vergessen haben: Kein Problem, es reichen auch der Personalausweis oder Führerschein.

Fragebogen

Bei der Anmeldung erhalten Sie einen medizinischen Fragebogen zur Abfrage der Spendervoraussetzungen. Der Fragebogen enthält wichtige Informationen sowie Fragen zu Ihrer gesundheitlichen Lebenssituation.

Lesen Sie die Dokumente in Ruhe durch und füllen Sie diese vollständig aus.

Gesundheitscheck

Per Fingerpiksen werden die Anzahl der weißen Blutkörperchen und der Hämoglobingehalt des Blutes ermittelt. Es werden zudem Temperatur, Puls und Blutdruck gemessen. Danach folgt das ärztliche Gespräch. Die Blutspende kann also neben der guten Tat stets als kostenloser Gesundheitscheck verstanden werden.

Persönliches Arztgespräch

Ein Arzt oder eine Ärztin bespricht mit Ihnen Ihren ausgefüllten Fragebogen und stellt die Spendetauglichkeit fest. Hier können alle offenen Fragen direkt geklärt werden.

Blutentnahme

Auf geht's in den Entnahmeraum der Blutspende. Bitte geben Sie hier beim Personal Ihre Spendeunterlagen ab. Unsere erfahrenen Krankenschwestern und -pfleger nehmen Ihnen mit einer sterilen Einmal-Venenkanüle aus einer geeigneten Armvene rund 450 ml Blut ab. Das dauert in der Regel nicht länger als 15 Minuten.

Vertraulicher Selbstausschluss

Jeder Blutspender sollte noch einmal sorgfältig überdenken, ob er möglicherweise ein Risiko eingegangen ist, sich mit einer übertragbaren Krankheit infiziert zu haben. Bitte kreuzen Sie an, ob wir Ihr Blut wirklich als Blutkonserve für Patienten einsetzen können. Werfen Sie den Fragebogen nach der Spende bitte persönlich im Spendesaal in die Urne.

Im Falle eines Zweifels dürfen Blutspender ihr Blut nicht für eine Übertragung an Patienten freigeben. Grund dafür ist, dass eine frische Infektion im Labor erst nach einigen Wochen erkennbar ist. In dieser Zeitspanne liegt ein gewisses Restrisiko, das nur durch den Spender selbst eingeschränkt werden kann.

Ruheraum und Snacks

Nach einer kleinen Ruhepause auf der Liege ist es wichtig, dass Sie noch etwas essen und viel trinken. Nehmen Sie sich mindestens 30 Minuten Zeit, sich bei einem Snack und Getränk in unserem Ruheraum zu stärken und zu entspannen.

Aufwandsentschädigung

Für jede Blutspende erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung.  Aber: In erster Linie geht es darum, anderen Menschen zu helfen. Alternativ zur Auszahlung bieten wir verschiedene Gutscheine, zum Teil mit Extra-Blutspenderbonus, an.

Wer gleich doppelt Gutes tun möchte, kann seine Aufwandsentschädigung an die Stiftung Universitätsmedizin Aachen spenden.

Noch Fragen? Viele weitere Informationen zur Blutspende finden Sie unter So funktioniert die Blutspende.

Ihren Termin zur Blutspende können Sie ganz einfach mit unserer Blutspende-App BALU+ buchen.