Schlaganfallnetzwerk West

Liebe Besucher,

wir begrüßen Sie auf der Webpage des Schlaganfallnetzwerks West unter Leitung und Koordination der Uniklinik RWTH Aachen. Ziel ist die optimale Versorgung aller Patienten mit Gefäßerkrankungen des Gehirns in der Region Aachen.

Neben der Uniklinik RWTH Aachen mit überregionaler Stroke Unit und Neurologischer Intensivstation beteiligen sich alle weiteren regionalen Schlaganfallstationen und neurologischen Kliniken der Region (Düren, Erkelenz, Würselen), alle Rettungsdienste (Stadt Aachen, Kreis Düren, Kreis Heinsberg, Städteregion Aachen) sowie Kliniken der Region mit Akutversorgung an dem Netzwerk.

Das Schlaganfallnetzwerk West stellt sicher, dass für jeden Patienten zu jedem Zeitpunkt die optimale Therapiemethode zur Verfügung steht. Dies bezieht neben der systemischen Lyse des Schlaganfalls, die die etablierte Standardtherapie darstellt, auch die mechanische Rekanalisation mit ein. Diese relativ neue Methode kommt für einen kleinen Teil besonders schwer betroffener Patienten in Betracht und steht nicht an allen Zentren rund um die Uhr zur Verfügung.

Darüber hinaus versteht sich das Netzwerk auch als Berater und Ansprechpartner für Patienten und Behandler bei komplexen bzw. seltenen zerebralen Gefäßerkrankungen, z.B. bei zerebralen und spinalen arteriovenösen Malformationen und Fisteln, bei zerebralen Aneurysmata oder anderen Ursachen für Hirnblutungen. Hierzu findet in der Uniklinik wöchentlich eine interdisziplinäre cerebrovaskuläre Konferenz (CeVaCo) statt, in der das diagnostische und therapeutische Vorgehen diskutiert und festgelegt wird.