Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Uniklinik RWTH Aachen führt OP-Kurs an renommierter Berliner Charité durch

Aachen, 30.09.2013 – Vom 26.09. bis 28.09.2013 veranstaltete die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Dr. Frank Hölzle den 37. Anatomischen Kurs zur Lappenhebung. Das internationale Renommee des Kurses entstand über eine nunmehr 20-jährige intensive Kurstätigkeit in dem Bereich der schrittweisen Hebung mikrochirurgischer Transplantate am anatomischen Präparat. Der Kurs stieß auf hohe Resonanz. Mediziner aus den Fachbereichen MKG, HNO, Plastische Chirurgie und Unfallchirurgie haben an dem renommierten Kurs teilgenommen.

In dem Kurs lernen die Teilnehmer die wichtigsten mikrochirurgischen Transplantate zur Rekonstruktion von verloren gegangenem Gewebe in der Mund-, Kiefer-, und Gesichtschirurgie, Plastischen Chirurgie und auch Traumatologie kennen. Der Kurs gliedert sich in zwei Teile: das schrittweise Voroperieren der Kursleiter und das Nachoperieren der Kursteilnehmer unter Aufsicht. Die Einführung in das jeweilige Transplantat erfolgt durch Darstellung der Anatomie und schrittweises Erläutern verschiedener Schlüsselschritte für die Operation. „Dieses Vorgehen sorgt für einen erheblichen Lerneffekt. Das macht den Kurs so attraktiv“, sagt Prof. Hölzle. Im Anschluss an den dreitägigen mikrochirurgischen Kurs können die Teilnehmer verschiedene Transplantate sofort bei ihren Patienten und in ihrer Klinik anwenden.

Weitere Impressionen finden Sie in unserer Bildergalerie.

Für Presserückfragen wenden Sie sich bitte an:

Uniklinik RWTH Aachen
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Dr. Mathias Brandstädter
Tel. 0241 80-89893
kommunikationukaachende