Liebe Leserin, lieber Leser,

wenn in einer Familie mit minderjährigen Kindern ein Elternteil an Krebs erkrankt, kann das den Alltag und die ganze Familie belasten und durcheinanderbringen.

Neben der Sorge um die Krankheitsbewältigung gehen zumindest vorübergehend gewohnte Alltagsabläufe verloren, hinzu kommen Fragen um die Versorgung der Kinder. In dieser besonderen Situation stößt man organisatorisch und emotional schnell an seine Grenzen. Die daraus resultierenden Belastungen und Auswirkungen auf alle Familienmitglieder werden häufig unterschätzt, was auf lange Sicht zu weiteren Problemen führen kann.

Das Projekt Familien-SCOUT bietet betroffenen Familien mit krebserkranktem Elternteil und minderjährigen Kindern entsprechend Unterstützung.

Ein Familien-SCOUT ist ein fester Ansprechpartner, der Sie und Ihre Kinder berät, begleitet und bedarfsgerecht unterstützt. Gemeinsam mit Ihnen entwickelt er individuelle Lösungswege. Dabei kann es sich um sozialrechtliche und finanzielle Fragen, den Antrag auf eine Haushaltshilfe oder die Förderung der Krankheitsbewältigung bei Eltern und Kindern handeln. Ein Familien-SCOUT kennt die vorhandenen Unterstützungsangebote und wählt mit Ihnen die passenden aus.

Unsere Ziele:

  • Dass Sie und Ihre Kinder gut aus dieser besonderen Situation hervorgehen.
  • Dass Sie als Familie gemeinsam einen guten Weg finden.
  • Dass diese Unterstützung in die bundesweite Regelversorgung übernommen wird.

Damit es für Sie und Ihre Familie möglichst einfach ist, können die Familien-SCOUTs auch zu Ihnen nach Hause kommen. Das Angebot ist kostenlos.

Alle Informationen auf einen Blick finden Sie in diesem Flyer.

Wir sind gerne für Sie da!

Ihr Familien-SCOUT-Team

unter der Leitung von

Jessica Hugot (Caritasverband) und Dr. med. Andrea Petermann-Meyer (Uniklinik RWTH Aachen)