Wilhelmine und Loretta: Wenn Clowns Visite machen

Die Klinikclowns Loretta und Wilhelmine bringen an zwei Tagen pro Woche Heiterkeit und Leichtigkeit in die Kinderklinik der Uniklinik RWTH Aachen und helfen dabei, dem Krankenhausalltag zu entfliehen. Denn Lachen ist bekanntlich nicht nur gesund, sondern unterstützt auch den Heilungsprozess.

Schon seit geraumer Zeit begegnet man an zwei Tagen pro Woche auf den Fluren der Kinderklinik der Uniklinik RWTH Aachen den beiden Clowns Wilhelmine und Loretta. Der bloße Anblick entlockt schon ein Lächeln. Wenn sie dann spontan mit den kleinen Patienten der Kinderklinik ein Kochlöffelorchester gründen, die Zimmer schmücken oder Türen im Kung-Fu-Stil eintreten und flüsternd wieder schließen oder einfach nur Klamauk veranstalten, gibt es kein Halten mehr. Es wird gelacht und gestaunt.

Es ist inzwischen bekannt, dass Lachen die Selbstheilungskräfte von Körper, Geist und Seele aktiviert und genau hier sehen die Klinikclowns auch ihre Aufgabe: Sie suchen das Spielund laden zu einer fantasievollen Begegnung ein. Gleichzeitig entlasten sie die Familien und bringen auch das Klinikpersonal zum Lachen. „Wenn Wilhelmine und Loretta auf unserer Station sind, entführen sie die Patienten raus aus dem Krankenhausalltag in eine andere Welt. Manchmal leise und sanft mit Seifenblasen und ein anderes Mal mit Musik und Remmi-Demmi. Die Kinder lieben die Tage mit den Clowns", berichtet Schwester Steffi von der Station Ki04 der Kinderklinik der Uniklinik.

Angefangen hat die Klinikclownbewegung Mitte der achtziger Jahre in den Vereinigten Staaten. Damals besuchte Michael Christensen vom Big Apple Circus regelmäßig als Clown seinen krebskranken Bruder im Krankenhaus. Laura Fernandez, ehemaliges Mitglied der Clown Care Unit von Christensen, brachte die Idee nach Deutschland.

Im Jahre 2008 gründete Ruth Jürgens – Clownin Wilhelmine – mit ihrer damaligen Kollegin Monika Schumacher-Schmeetz den Verein Klinik-Clowns Aachen e. V. Dieser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Spieleinsätze von qualifizierten Klinikclowns zu finanzieren. Sie selber besuchte in Köln eine Clownschule und ließ sich in Hannover zum Klinikclown ausbilden. Annemie Missinne – Clownin Loretta – ließ sich in Hannover zum Klinikclown ausbilden und gründete anschließend in Bremen den Verein der Bremer Klinikclowns. Im Januar 2012 zog es sie nach Aachen, seither sind die beiden als Clown-Duo in der Uniklinik unterwegs. „Die Klinikclowns sind ein gern gesehenes Team in unserem Haus, sie werden unsere Patienten sicher noch lange mit ihrer Arbeit erfreuen", so Univ.-Prof. Dr. med. Norbert Wagner, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.

Der Verein der Klinik-Clowns Aachen e.V. ist für jede Spende dankbar:

Sparkasse Aachen
Konto: 1071 986 507
BLZ: 390 500 00
www.klinikclowns-aachen.de

Die Klinikclowns in Aktion

Für Presserückfragen wenden Sie sich bitte an:

Uniklinik RWTH Aachen
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Dr. Mathias Brandstädter
Tel. 0241 80-89893
kommunikationukaachende