Zentraler Zytostatika Service

Die Zytostatikaabteilung stellt patientenindividuelle Infusions- und Injektionslösungen für die Behandlung von Krebspatienten im Rahmen einer onkologischen Chemotherapie her. Die Herstellung erfolgt streng aseptisch durch hochqualifiziertes pharmazeutisches Fachpersonal. Die Sterilität der Lösungen wird durch validierte Herstellungsprozesse gewährleistet und durch tägliche mikrobiologische Kontrollen überprüft. Eine hohe Therapiesicherheit wird zusätzlich durch die klinisch-pharmazeutische Prüfung jeder angeforderten Therapie in enger Zusammenarbeit mit dem verordnenden Arzt sowie computergestützte Therapieerfassung und Dokumentation erreicht.
Der Zentrale Zytostatika Service ist ein ständig erreichbarer, kompetenter Ansprechpartner für Fragen zur Verordnung und Anwendung von Zytostatika, wie Fragen zum sicheren Umgang mit Zytostatika, Kompatibilität, Dosierung, Behandlung von Paravasaten, Verfügbarkeit neuer Substanzen u. a. Regelmäßig finden Schulungen für Pflegepersonal und Ärzte zum Umgang mit Zytostatika statt. Die "Richtlinie zum Umgang mit Zytostatika" sowie die "Empfehlungen zur Behandlung von Zytostatikaparavasaten", die für alle Mitarbeiter der Uniklinik RWTH Aachen gelten, wurden in Zusammenarbeit mit Vertretern des Medizinischen und Pflegepersonals der Uniklinik RWTH Aachen im Rahmen einer interdisziplinären Arbeitsgruppe erstellt. Im Rahmen eines Euregionalen Projektes arbeiten die Zytostatikaabteilungen der Universitätskliniken von Maastricht, Leuven, Gent und Aachen zusammen, um gemeinsame Standards für den Umgang mit Zytostatika zu entwickeln.
 
Kontakt
Martina Weichbrodt, Fachapothekerin für Klinische Pharmazie
Tel.: 0241 80-36052