Laufende Forschungsprojekte

APIC

  • Im Rahmen der APIC Studie wird der Frage nachgegangen, in welchem Umfang die medikamentöse Therapie schizophrener Störungen zu den damit assoziierten strukturellen und funktionellen Hirnveränderungen möglicherweise beiträgt und ob damit auch letztendlich ein schlechteres Behandlungsergebnis verbunden ist. In einer groß angelegten klinischen Studie soll daher prospektiv diese Hirnveränderungen mit Hilfe moderner bildgebender Verfahren untersuchen. Dabei soll die Hälfte der Patienten die antipsychotische Medikation nach der ersten psychotischen Episode – wie dies heute klinischer Standard ist – dauerhaft über 12 Monate erhalten, während bei der anderen Hälfte versucht werden soll, die Medikation frühzeitig abzusetzen.
  • Förderer: BMBF, 01EE1405A
  • Geplante Laufzeit: 01.07.2016 – 01.07.2019 (first patient in – last patient out)

Fit im Leben – Fit im Job

  • Die „Fit im Job – Fit im Leben“ Studie ist eine prospektive Kohortenstudie, die in Zusammenarbeit mit der Firma Boehringer Ingelheim durchgeführt wird. Ziel der Studie ist die Gesundheitsprävention bei den Mitarbeitern des Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim hinsichtlich der Vorbeugung und Früherkennung von Erkrankungen, wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Darmkrebsvorsorge angeboten.

    Ab dem 40. Lebensjahr können die Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen einen Gesundsheits - CheckUp durchführen lassen.
  • Förderer: Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

  • Laufzeit: seit Anfang 2006

Safe-Scope

  • Die Safe-SCOPE Pilot Studie untersucht den Einfluss standardisierter Checklisten auf die ärztliche Übergabe auf den Operativen Intensivstationen sowie auf die Erhöhung der Patientensicherheit.
    Es ist eine zweiarmige cluster-randomisierte Crossover Pilotstudie mit 3 Phasen (ABB vs. BAA).
  • Geplante Laufzeit: 01.04.2017-30.09.2017 (first patient in - last patient out)
  • Förderer: Interreg V-A, Klinik für Anästhesiologie, Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

TEMS

  • Telemedizinische Lösungen erwiesen sich bereits als positive Bereicherung für den Rettungsdienst. Mit TEMS soll der klinische Anwendungsbereich für das Telekonsulationssystem erweitert werden. Es wird überprüft, ob die Zuhilfenahme eines Telenotarztes nicht unterlegen hinsichtlich der Auftretens von System bedingten unerwarteten Ereignissen der Patienten und überlegen in Hinsicht auf Richtlinien konformer Behandlungs- und Dokumentationsqualität gegenüber einem Notarzt ist.
  • ClinicalTrials.gov: NCT02617875
  • Förderer: DFG, RO 2000/21-1
  • Laufzeit: 01.05.2016 – 30.04.2017

VitaVasK - Vitamin K1 Gabe zur Verlangsamung der Gefäßverkalkung bei Hämodialysepatienten

  • VitaVasK ist eine open label prospektive, randomisierte, multizentrische und kontrollierte klinische Studie im Parallelgruppendesign. In den beiden Behandlungsarmen erhalten die Patienten entweder Vitamin K1 oder kein Präparat.

    In einer 18-monatigen Behandlungsphase wird mit Hilfe eines Parallelgruppendesigns (Vitamin K1 vs. kein Präparat) geprüft, ob durch eine 3x wöchentliche Gabe von Vitamin K1 die Gefäßverkalkung bei Hämodialysepatienten verlangsamt werden kann.

    Hierzu werden insgesamt 348 Patienten (pro Behandlungsarm 174 Patienten) in den Prüfzentren (Aachen, Coburg, Düsseldorf, Erlangen, Brüssel, Maastricht, Mailand, Katowice, Stockholm) eingeschlossen.

  • Laufzeit: 01.10.2013 – 30.09.2019