Laufende Forschungsprojekte

APIC

Im Rahmen der APIC Studie wird der Frage nachgegangen, in welchem Umfang die medikamentöse Therapie schizophrener Störungen zu den damit assoziierten strukturellen und funktionellen Hirnveränderungen möglicherweise beiträgt und ob damit auch letztendlich ein schlechteres Behandlungsergebnis verbunden ist. In einer groß angelegten klinischen Studie soll daher prospektiv diese Hirnveränderungen mit Hilfe moderner bildgebender Verfahren untersuchen. Dabei soll die Hälfte der Patienten die antipsychotische Medikation nach der ersten psychotischen Episode – wie dies heute klinischer Standard ist – dauerhaft über 12 Monate erhalten, während bei der anderen Hälfte versucht werden soll, die Medikation frühzeitig abzusetzen.

  • Koordination: Professor Gerhard Gründer
  • Förderer: BMBF, 01EE1405A
  • Geplante Laufzeit: 01.07.2016 – 01.07.2019 (first patient in – last patient out)
  • Website: www.apic.rwth-aachen.de

Fit im Leben – Fit im Job

Die „Fit im Job – Fit im Leben“ Studie ist eine prospektive Kohortenstudie, die in Zusammenarbeit mit der Firma Boehringer Ingelheim durchgeführt wird. Ziel der Studie ist die Gesundheitsprävention bei den Mitarbeitern des Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim hinsichtlich der Vorbeugung und Früherkennung von Erkrankungen, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Darmkrebsvorsorge angeboten. Ab dem 40. Lebensjahr können die Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen einen Gesundsheits-Check-up durchführen lassen.

  • Förderer: Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
  • Laufzeit: seit Anfang 2006

Safe-Scope

Die Safe-SCOPE Pilot Studie untersucht den Einfluss standardisierter Checklisten auf die ärztliche Übergabe auf den Operativen Intensivstationen sowie auf die Erhöhung der Patientensicherheit. Es ist eine zweiarmige cluster-randomisierte Crossover Pilotstudie mit 3 Phasen (ABB vs. BAA).

  • Koordination: Dr. Saša Sopka
  • Förderer: Interreg V-A, Klinik für Anästhesiologie, Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care
  • Geplante Laufzeit: 01.04.2017 – 30.09.2017 (first patient in – last patient out)
  • Website: www.safepat.eu

TEMS

Telemedizinische Lösungen erwiesen sich bereits als positive Bereicherung für den Rettungsdienst. Mit TEMS soll der klinische Anwendungsbereich für das Telekonsulationssystem erweitert werden. Es wird überprüft, ob die Zuhilfenahme eines Telenotarztes nicht unterlegen hinsichtlich der Auftretens von System bedingten unerwarteten Ereignissen der Patienten und überlegen in Hinsicht auf Richtlinien konformer Behandlungs- und Dokumentationsqualität gegenüber einem Notarzt ist.

  • Koordination: Professor Rolf Rossaint
  • ClinicalTrials.gov: NCT02617875
  • Förderer: DFG, RO 2000/21-1
  • Geplante Laufzeit: 01.05.2016 – 30.04.2017

VitaVasK - Vitamin K1 Gabe zur Verlangsamung der Gefäßverkalkung bei Hämodialysepatienten

VitaVasK ist eine open label prospektive, randomisierte, multizentrische und kontrollierte klinische Studie im Parallelgruppendesign. In den beiden Behandlungsarmen erhalten die Patienten entweder Vitamin K1 oder kein Präparat. In einer 18-monatigen Behandlungsphase wird mithilfe eines Parallelgruppendesigns (Vitamin K1 vs. kein Präparat) geprüft, ob durch eine 3x wöchentliche Gabe von Vitamin K1 die Gefäßverkalkung bei Hämodialysepatienten verlangsamt werden kann. Hierzu werden insgesamt 348 Patienten (pro Behandlungsarm 174 Patienten) in den Prüfzentren (Aachen, Coburg, Düsseldorf, Erlangen, Brüssel, Maastricht, Mailand, Katowice, Stockholm) eingeschlossen.

  • Koordination: Professor Jürgen Floege
  • ClinicalTrials.gov: NCT01742273
  • Förderer: ERA-EDTA (European Renal Association – European Dialysis and Transplant Association)
  • Geplante Laufzeit: 01.10.2013 – 30.09.2019
  • Webseite: www.vitavask.rwth-aachen.de

      

Die POSE-Studie ist eine europäische, multizentrische und prospektive Kohortenstudie. Ziel der Studie ist es, neue Erkenntnisse über die periinterventionelle Mortalität, kritische Stadien sowie Behandlungsergebnisse bei älteren Menschen zu erhalten. Untersucht werden dabei sowohl chirurgische als auch nicht-chirurgische Interventionen bei Patienten im Alter von mindestens 80 Jahren in Europa.

  • Koordination: Professor Marc Coburn
  • Clinical trial.gov: NCT03152734
  • Geplante Laufzeit: 01.09.2017 – 30.01.2019
  • Website: www.pose-trial.org

Die iHOPE-Studie evaluiert die Wirkung von zwei verschiedenen Standard Anästhesieansätzen – Spinal- und Vollnarkose – auf die Behandlungsergebnisse von chirurgischen Interventionen bei Patienten im Alter von mindestens 65 Jahren mit Hüftfraktur.

  • Koordination: Professor Marc Coburn
  • Förderer: BMBF
  • Geplante Laufzeit: 01.03.2018 – 01.03.2021
  • Website: www.ihope-trial.org

Das Team um Prof. Ralf-Dieter Hilgers und Prof. Nicole Heussen forscht im Rahmen der European Joint Programme on Rare Diseases mit 85 internationalen Partnern an Methoden zur Behandlung von Seltenen Erkrankungen. Das 100 Mio. Euro Projekt wird von der EU im H2020 Rahmenprogram mit 55 Mio. Euro gefördert und und von Prof. Daria Jukowska, INSERM Paris aus koordiniert. Die IMSA Forschergruppe evaluiert und entwickelt zusammen mit dem IDeAl Team im Rahmen des Projektes neue statistische Methoden für Klinische Studien in kleinen Populationen.

  • Koordination: INSERM Professor Daria Julkowska
  • Förderer: EU, H2020
  • Laufzeit: ab 01.01.2019 – 31.12.2024

The EPISTOP-IDEAL project links clinical expertise of the EPISTOP project and experts from IDEAL EU project on statistical methodologies to improve the analysis of clinical trials in rare diseases. The EPISTOP project (2013-2019) researched the effect of preventive treatment in patients with Tuberous sclerosis complex (TSC), a rare disease with high morbidity condition (affecting 1 in 6.000 live births), diagnosed with abnormal EEG (electroencephalogram) before clinical seizures vs late standard epilepsy therapy, administered after the onset of the seizures. This preventive therapy resulted in a significant better outcome in seizures and co-morbidities. The IDEAL project (Integrated designs and analysis of small population clinical trials, 2013-2017), developed various statistical methods to design and analyse small population clinical trials which might help to increase the level of evidence from the EPISTOP trial data. The EPISTOP-IDEAL project (2020-2022) is embedded in the EJP-RD project as peer reviewed and selected demonstration project aiming to disseminate the usability and capability of the innovative statistical methodologies for clinical trials in small population clinical trials within the rare disease context. The EPISTOP-IDEAL consortium consists of 5 European partners, which comprises different fields of expertise. The consortium is headed by Prof. Dr. Rima Nabbout (Department of Pediatric Neurology, Necker-Enfants Malades University Hospital, APHP, Paris, France) accompanied by Prof. Dr. Holger Dette (Ruhr University Bochum, Germany) and Prof. Dr. Ralf-Dieter Hilgers (University Clinic Aachen, Germany) as statistical experts, and Prof. Katarzyna Kotulska-Jozwiak (Department of Neurology and Epileptology, Children’s Memorial Health Institue, Warsaw, Poland) and Prof. Sergiusz Jozwiak (Department of Child Neurology, Medical University of Warsaw, Poland) as experts for the EPISTOP trial.