Glomerulonephritis-Ambulanz

Terminvereinbarung:
Tel.: 0241 80-80440

Sprechzeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Eine Überweisung durch den zuweisenden Nephrologen oder Hausarzt ist erwünscht.

Ärztliche Leitung:

Univ.-Prof. Dr. med. Marcus J. Moeller
Heisenberg-Lehrstuhl für präventive und translationale Nephrologie

Tel.: 0241 80-88720

Schwerpunkte und aktuell laufende Studien:

  • IgA-Nephropathie/ IgA-Nephritis
    Die Nefigan-Studie(Leitung: Prof. J. Floege)testet ein Nebenwirkungsarmes Kortisonpräparat.  
    Die PROTECT-Studie(Leitung Prof. J. Floege) testet einen kombinierten Angiotenson-/Endothelin-Antagonisten.
     
  • Minimal Changes Nephropathie
    Möglichkeit der Verabreichung eines neuen Medikaments anstatt hochdosiertem Kortison bei ausgewählten Patienten bei Rückfall des nephrotischen Syndroms (insbes. für Pat. mit „häufigen Rückfällen").
     
  • fokal-segmentale Glomerulosklerose (FSGS)
    Verschiedene neue Medikamente zur Verlangsamung des Fortschreitens werden im Rahmen klinischer Studien oder in individuellen Heilversuchen angeboten.
    Die DUPLEX-Studie(Leitung Prof. M.J. Moeller) testet einen kombinierten Angiotensin-/Endothelin-Antagonisten.
    Prof. Möller ist Koordinator des nationalen Verbundprojekts STOP-FSGS (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF).
     
  • Membranöse Glomerulonephritis
     
  • Membranoproliferative Glomerulonephritis (MPGN), sowie weitere Immunkomplex-Glomerulonephritiden

Die Aachener Klinik leitet 2020 die Überarbeitung der weltweit gültigen sog. KDIGO-Leitlinien zur Therapie der Glomerulonephritiden.