Geschichte der Medizinischen Gesellschaft Aachen

Auf Initiative des Hochschullehrers Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Günther Gillissen (Abteilung Medizinische Mikrobiologie der RWTH Aachen) und der Kreisstelle Aachen der Ärztekammer Nordrhein wurde am 16.01.1968 die „Medizinische Gesellschaft Aachen e.V.“ gegründet.

Das Ziel der Medizinischen Gesellschaft Aachen e.V. war und ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse zu fördern und zu verbreiten und durch geeignete Vorträge die Verbindung zwischen den am Klinikum der RWTH und an anderen Krankenhäusern in Aachen und der Region tätigen sowie den niedergelassenen Ärzten zu fördern.

Folgende 15 Mediziner des Universitätsklinikums fungierten bisher als Vorsitzende dieser Gesellschaft:

1968-1969

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Günther Gillissen

1970-1972

Univ.-Prof. Dr. med. Klaus Poeck

1973-1974

Univ.-Prof. Dr. med. Jakob Schoenmackers

1975-1976

Univ.-Prof. Dr. med. Werner Krenkel

1977-1978

Univ.-Prof. Dr. med. Wolfgang Lutzeyer

1979-1980

Univ.-Prof. Dr. med. Hugo Jung

1981

Univ.-Prof. Dr. med. Winfried Lange

1982-1985

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Henning Beier

1986-1989

Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Biochem. Siegfried Matern

1990-1993

Univ.-Prof. Dr. med. J. Michael Schröder

1994-1997

Univ.-Prof. Dr. med. Gerhard Jakse

1998-2005

Univ.-Prof. Dr. med. Hans F. Merk

2005-2007

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. soc. Frank Schneider

2007-2009

Univ.-Prof. Dr. med. Martin Westhofen

Seit 2009

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Dr. phil. Dominik Groß


Während die Medizinische Gesellschaft Aachen in den Jahren 1968 bis 1990 keine spezielle juristische Form inne hatte, wurde 1991 durch eine revidierte Satzung die Überführung in einen eingetragenen Verein realisiert, verbunden mit dem Ziel, in verstärktem Maße qualifizierte auswärtige Referenten zu Vorträgen zu gewinnen.

Der Gründer der MGA und emeritierte Professor für Medizinische Mikrobiologie, Günther Gillessen, wurde am 22.02.1983 zum Ehrenmitglied der Gesellschaft ernannt.

Ärztliche Verantwortung und Aufarbeitung der Vergangenheit

Eine weitere Ehrenmitgliedschaft war bereits am 18.04.1972 Prof. Dr. med. Martin Staemmler, 1950-1960 Chefarzt der Prosektur an den Städtischen Krankenanstalten Aachen, verliehen worden. Nachdem der Vorstand der MGA aufgrund entsprechender Hinweise des damaligen Dekans Rudolf Lütticken und des Neuropathologen Joachim Weis jedoch 2006 Kenntnis von Staemmlers Beteiligung an der Verbreitung und Umsetzung der nationalsozialistischen Rassenlehre erhalten hatte, wurden Mitgliedschaft und Ehrenmitgliedschaft umgehend annulliert.

Es folgten umfangreiche Bemühungen des damaligen MGA-Vorsitzenden Frank Schneider und des amtierenden Vorsitzenden Dominik Groß um eine Aufarbeitung der Rolle Staemmlers, die u.a. zur Förderung des Forschungsprojekts „Leitende Aachener Ärzte im Dritten Reich“ durch die Medizinische Fakultät der RWTH Aachen führten. Mittlerweile liegt eine von Gereon Schäfer und Dominik Groß verfasste Detailstudie zu Martin Staemmler vor, die als Beitrag des Buches „Richard Kühl, Tim Ohnhäuser und Gereon Schäfer (Hrsg.), Verfolger und Verfolgte, Münster: Lit 2010“ erschien und hier abgerufen werden kann.

Am 10.12.2009 berichtete Dominik Groß zudem im Rahmen der Veranstaltungsreihe „RWTHextern – Das Bürgerforum“ über Staemmlers Rolle im Dritten Reich .