Allergologie

Leitung:

Prof. Dr. med. Jens Malte Baron

In unserer Allergieabteilung (ambulant und stationär) stehen alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zur Verfügung, um durch Umwelteinflüsse wie Pollen-, Milben- oder Tierhaarallergene bedingte Erkrankungen, aber auch durch Nahrungsmittel und Arzneimittel sowie Berufsstoffe ausgelöste allergologische Erkrankungen und Unverträglichkeitsreaktionen abklären zu können. Mögliche in vivo Teste umfassen u. a. Prick-, Prick- to Prick-, Intrakutan- und Epikutantests, sowie Testungen bei lichtabhängigen Allergien (Photoprovokationstests) und stationäre Provokationstestungen (insbesondere Nahrungsmittel/ Arzneimittel).

Außerdem stehen uns folgende Laboruntersuchungen zur Verfügung:

  • Bestimmung von ECP, Tryptase, gesamt IgE, spezisches IgE (einschließlich Allergen- Mikroarray)
  • Basophilenaktivierungstest (BAT) in der Diagnostik von Reaktionen vom Soforttyp (insbesondere Medikamente, Insektengifte) und der Enzyme Linked Immuno Spot (ELISpot) Assay zur Untersuchung von Spättypreaktionen (Arzneimittel)

Zu den in diesem Funktionsbereich betreuten Erkrankungen gehören die des atopischen Formenkreises wie Heuschnupfen, allergisches Asthma, allergische Bindehautentzündungen, Ekzemerkrankungen (z. B. Neurodermitis, Kontaktekzem), Urtikaria, Mastozytose, Insektengiftallergien, sowie Arzneimittelreaktionen. Zur Behandlung der Urtikaria und atopischen Dermatitis (Neurodermitis) werden gesonderte Spezialsprechstunden angeboten, die Betreuung der Patienten mit allergischem Asthma bronchiale erfolgt in einer interdisziplinären Allergologiesprechstunde die wöchentlich zusammen mit der Klinik für Pneumologie und Internistische Intensivmedizin (Medizinische Klinik V) und dem Institut für Arbeitsmedizin und Sozialmedizin durchgeführt wird. Die Betreuung der Patienten mit kutaner und systemischer Mastozytose erfolgt gemeinsam mit der Klinik für Onkologie, Hämatologie und Stammzelltransplantation (Medizinische Klinik IV). Weitere Informationen über die interdisziplinäre Zusammenarbeit an der Uniklinik RWTH Aachen im Bereich der Allergologie finden Sie auf den Seiten des Aachener Comprehensive Allergy Center (ACAC).

Therapeutisch werden unter anderem ambulant und stationär zahlreiche spezifische Immuntherapien (SIT), sowie Behandlungen mit rekombinanten humanisierten monoklonalen Antikörpern gegen Immunglobulin E (Anti-IgE) durchgeführt.

Sprechzeiten: Montag bis Freitag, 08:00 bis 15:30 Uhr (Termine nach Vereinbarung)

Bei Verdacht auf allergische Reaktionen (z. B. Kontaktekzem, Arzneimittelallergie) bringen Sie bitte – wenn möglich – die verdächtigten und genutzten Verbrauchsartikel oder Medikamente sowie alle vorliegenden Befunde zur Sprechstunde mit.