Motilität des Gastro-Intestinaltraktes: Multiple intraluminale Impedanzmessung

Die multiple intraluminale Impedanzmessung ist eine Methode zur katheterbasierten Echt-Zeit Messung von Bolusbewegungen vor allem im oberen Gastrointestinal-Trakt, z.B. zur Diagnostik des gastroösophagealen Reflux (GÖR). Anders als die isolierte pH-Messung erlaubt das Verfahren auch die Detektion von schwach-sauren und nicht-sauren Reflux-Episoden. Diese spielen im Kindesalter eine besondere Rolle, da sie u.a. zu Störungen der Atemregulation und zu (Mikro-) Aspirationen führen können.

Insbesondere durch Kombination und synchrone Registrierung mit anderen Messverfahren (Polygraphie) kann die Bedeutung des GÖR für untersuchte Symptomatik objektiviert werden.

Leitung: PD Dr. med. Tobias G. Wenzl, Dr. Angeliki Pappas
Tel.: 0241 80-89240
twenzlukaachende

Ausgewählte Publikationen (PubMed)*