Epileptologie

Die Sektion Epileptologie wurde im Mai 2017 als besonderer Bereich innerhalb der Klinik für Neurologie gegründet, um dem hohen medizinischen Versorgungsbedarf und den besonderen fachlichen und technischen Anforderungen dieses Spezialgebietes gerecht zu werden. Wir beraten Betroffene zu allen Aspekten von Epilepsien und verwandten Anfallserkrankungen und bieten in enger Zusammenarbeit mit den hiesigen Fachbereichen für Neurochirurgie, Neuroradiologie, Neuropathologie und Nuklearmedizin alle modernen Diagnose- und Therapieverfahren aus einer Hand für die Euregio an.

Unser Leistungsangebot

Als Betroffene wenden Sie sich beispielsweise an uns, wenn

  • Sie einen ersten epileptischen Anfall erlitten haben und Beratung zur Behandlung und Prognose benötigen,
  • bei Ihnen eine Epilepsie besteht und Sie durch zwei Medikamente nicht anfallsfrei wurden,
  • Sie wissen möchten, ob man Ihre Epilepsie heilen kann,
  • Sie nicht sicher sind, ob überhaupt eine Epilepsie vorliegt,
  • Sie Beratung zu besonderen Problemen und Aspekten bei Epilepsie (z. B. Beruf, Fahreignung, Kinderwunsch bzw. Schwangerschaft) wünschen,
  • Sie Interesse an der Teilnahme an Studien zur Entwicklung neuer Medikamente haben.

Ärztliche Kolleginnen und Kollegen weisen uns Betroffene zu beispielsweise zur

  • Differenzialdiagnose,
  • prächirurgischen Anfallsdiagnostik,
  • Epilepsiechirurgie,
  • Implantation eines Vagusnerv-Stimulators,
  • epileptologischen Komplexbehandlung,
  • Diagnose und Therapie einer vermuteten Autoimmunenzephalitis.

Zur Diagnostik stehen im ambulanten Bereich zwei Routine-EEG Geräte und im stationären Bereich acht voll ausgestattete Video-EEG-Ableitplätze zur kontinuierlichen Aufzeichnung zur Verfügung. Spezialisierte kernspintomographische Untersuchungen nach besonderen Kriterien werden in Zusammenarbeit mit der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie der Uniklinik durchgeführt, zudem werden nuklearmedizinische Aufnahmen des Hirnstoffwechsels in Kollaboration mit der hiesigen Klinik für Nuklearmedizin angeboten. Laboruntersuchungen beziehungsweise genetische Untersuchungen werden in auswärtige, spezialisierte Laboratorien geschickt.

In Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurochirurgie der Uniklinik RWTH Aachen werden individualisierte epilepsiechirurgische Resektionen („Epilepsiechirurgie“), das Einbringen intrazerebraler beziehungsweise intrakranieller EEG-Elektroden zu diagnostischen Zwecken sowie die Implantation von Vagusnerv-Stimulatoren zur Behandlung pharmakorefraktärer Epilepsien angeboten.

Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Ergotherapie, Gesundheits- und Krankenpflege, Logopädie, Physiotherapie und dem sozialmedizinischen Dienst gewährleisten wir eine umfassende psychosoziale Betreuung mit dem Ziel, Ihre Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern und zu erhalten.

Terminvereinbarung und Kontakt

Ambulante Beratung
Jutta Schmitz
Tel.: 0241 80-89609
Fax: 0241 80-3389609
jschmitzukaachende

Stationäre Versorgung
Fax: 0241 80-82197
epileptologieukaachende   

Für allgemeine Anfragen verwenden Sie bitte folgende Mailadresse: epileptologieukaachende

 

Ärztlicher / psychologischer Dienst

Kommissarische Leitung

Dr. med. Ummehan Ermis

Ärztin in Weiterbildung

Nathalie Lamby

Ärztin in Weiterbildung

Karmele Olaciregui

Neuropsychologe

Philipp Honrath, M.Sc. Psychologie

 

 

Technischer Dienst Video-EEG Monitoring

 

Kerstin Schünemann (leitende MTA-F)

 

Sina Möller-Lünemann (stellvertretende Leitung)

 

Alina Dovern

 

Florian Linke

 

Michelle Weber

Unsere wissenschaftlichen Interessen sind eng mit der klinischen Versorgung verknüpft. Die einzelnen Projekte befassen sich mit der Erforschung von Störungen autonomer Funktionen bei Menschen mit Epilepsie, laborchemischen und physiologischen Biomarkern epileptischer Anfälle und Epilepsien sowie psychischen Aspekten bei Anfallserkrankungen.

Wir beteiligen uns regelmäßig an der Gestaltung der studentischen Lehre und internen ärztlichen Weiterbildung zu allen Aspekten von EEG und Anfallserkrankungen, organisieren Informationenveranstaltungen für interessierte Laien, Betroffene und Angehörige (Aachener Epilepsieforum) und tragen zu regionalen und überregionalen ärztlichen Fortbildungen bei.