Station H (PS06)

Die Station ist spezialisiert auf psychosomatische Erkrankungen. Eine zunehmende Zahl von Menschen leidet unter körperlichen Beschwerden, die sich auch durch eine ausgedehnte Diagnostik nicht ausreichend erklären lassen. Die Tatsache, dass sich in den diagnostischen Untersuchungen keine ausreichende Erklärung von individuellen Beschwerden finden lässt, dass also Befunde und individuelles Befinden auseinanderklaffen, kann nicht mit einem „Sie haben nichts“ gleichgesetzt werden, wie es häufig gedankenlos dahingesagt wird. Selbstverständlich haben diese Patienten etwas: sie haben einen erheblichen subjektiven Leidensdruck, der ihre Lebensqualität gravierend beeinträchtigen kann. Manchmal lassen sich seelische Belastungen, Konflikte oder Lebenskrisen als Erklärungen für die Beschwerden finden. In jedem Fall kann nach Wegen gesucht werden, einen anderen Umgang mit den Beschwerden zu erarbeiten und wieder besser im Leben zurechtzukommen.

Auf der Schwerpunktstation für psychosomatische Erkrankungen erhalten Betroffene in solchen Situationen professionelle und umfassende Hilfe, insbesondere bei somatoformen und Somatisierungsstörungen, somatoformen Schmerzstörungen und sogenannten Konversionsstörungen und auch bei depressiven Störungen. Auch die umgekehrte Situation ist denkbar: körperliche Erkrankungen können das seelische Gleichgewicht beeinflussen und zu psychischen Störungen führen. In diesen Fällen spricht man von somato-psychischen (in umgekehrter Wortfolge zu psycho-somatischen) Störungen, bei deren Verlauf wir Patienten ebenfalls auf unserer Station begleiten. Dabei gewährleistet die enge Kooperation mit den somatischen Kliniken in der Uniklinik RWTH Aachen einen ganzheitlichen therapeutischen Ansatz, der sowohl die psychischen als auch die körperlichen Belange umfasst.

Spezifisches Diagnostik- und Behandlungsangebot:

  • Psychotherapeutische Einzel- und Gruppentherapie
  • Psychopharmakologische Therapie
  • Wenn indiziert: umfassende Diagnostik in Kooperation mit den somatischen Kliniken im Haus
  • Psychoedukative Gruppen
  • Ergo- und Kunsttherapie
  • Stressbewältigungs- und Entspannungsverfahren, z.B. Progressive Muskelentspannung nach Jakobson
  • Interaktionelle Projekt-Werkgruppe
  • Hilfestellung durch den Sozialdienst
  • Auf Wunsch Einbeziehung der Angehörigen

Kontakt:

Ltd. Oberarzt für Psychosomatik: Univ.-Prof. Dr. Dr. K. Mathiak

Oberarzt: Dr. med. Oliver Czech

Abteilungsleitung: Karl Heinz Dymo

Teamleitung: Michael Dorsel

Stationstelefon: +49 241 80-89037

Hauptgebäude, Aufzug B5, Etage 9, Flur 15