Hämostyptische Effekte eines innovativen Gewebeklebers bei Extraktionstherapie unter Antikoagulantien

In der ambulanten zahnärztlichen Behandlung gehören Nachblutungen zu den häufigsten postinterventionellen Komplikationen. Erkrankungen wie Vorhofflimmern und thromboembolische Erkrankungen erfordern oftmals eine gerinnungshemmende Therapie. Eine Unterbrechung dieser Antikoagulantientherapie vor zahnärztlich-chirurgischen Eingriffen führte in der Vergangenheit zu tödlichen Thrombosezwischenfällen oder bleibenden gesundheitlichen Schäden. Das hohe Risiko der Nachblutung bei zahnärztlichen Eingriffen kann daher nur durch lokale Maßnahmen verringert werden.

Innovative biodegradierbare Gewebekleber zeigten aufgrund ihrer Eigenschafften eine potentielle Alternative zu herkömmlichen Methoden der Blutstillung. Das Ziel dieses interdisziplinären tierexperimentellen Forschungsvorhabens ist eine Evaluation, ob innovative Gewebekleber nach Zahnextraktion unter systemischer Antikoagulation das Nachblutungsrisiko senken können. Dies soll mit konventionellen Maßnahmen der Blutstillung verglichen werdenund die Bioverträglichkeit der Gewebekleber sollen auf klinischer, histologischer und röntgenologischer Ebene evaluiert werden.

­­­Abbildung 1: Klinische Aufnahme einer Nachblutung nach Zahnextraktion eines antikoagulierten Patienten

Abbildung 2: Klinische Aufnahme desselben Patienten nach blutstillenden Maßnahmen. Die Blutung sistierte erst nach Einbringung von Kollageneinlagen (*) und weiteren Wundnähten

Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit erfolgt mit dem Institut für Pathologie, der Elektromikroskopischen Einrichtung und mit der experimentellen Molekularen Bildgebung (ExMI), alle RWTH Aachen.

Dr. med. dent. Marius Heitzer
Assistenzzahnarzt
Tel.: 0241 80-36029
mheitzerukaachende

Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. dent. Ali Modabber, MBA, FEBOMFS
Stellvertretender Klinikdirektor; Leitender Oberarzt
Tel.: 0241 80-88258
amodabberukaachende

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle
Klinikdirektor
Tel.: 0241 80-88230
Fax: 0241 80-82430
fhoelzleukaachende

  • Univ.-Prof. Dr. med. Fabian Kiessling und Dipl.-Inf. Felix Gremse, Institut für experimentelle Molekulare Bildgebung, Uniklinik RWTH Aachen
  • Univ.-Prof. Dr. med. Ruth Knüchel-Clarke, Institut für Pathologie, Uniklinik RWTH Aachen
  • Univ.-Prof. Dr. med. Peter Boor aus der Elektronenmikroskopischen Einrichtung (EME) an der RWTH Aachen
  • START Vollantrag