Platelet-Rich-Fibrin (PRF)


Platelet-Rich-Fibrin (PRF) ist eine autologe leukozyten- und thrombozytenreiche Fibrinmatrix, die ohne Zusatz von weiteren Stoffen durch Zentrifugieren bei einer bestimmten Umdrehungszahl aus körpereigenem Blut gewonnen werden kann. Es ist reich an Wachstumsfaktoren und kann entweder als Membran, als Clot (A-PRF+) oder als Flüssigkeit (i-PRF+) eingesetzt werden. Aufgrund dieser besonderen Zusammensetzung und Konsistenz verspricht man sich durch den Einsatz von PRF eine verbesserte Wundheilung und Verminderung der postoperativen Schmerzen. Aktuell wird es in der zahnärztlichen Praxis vor allem nach Extraktionen zur Socket Preservation eingesetzt, könnte aber auch bei vielen anderen Indikationen einen positiven Effekt haben.

Wir untersuchen die Wirkung von PRF neben seinem Einsatz bei etablierten Indikationen auch bei anderen mund-, kiefer- und gesichtschirurgischen und oral-chirurgischen Operationen in verschiedenen klinischen Studien.

Marie Sophie Katz

Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. dent. Ali Modabber, MBA, FEBOMFS

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle

Marie Sophie Katz
Fachzahnärztin für Oralchirurgie

Tel.: 0241 80-88258
mkatzukaachende

  • Firma Mectron (Köln, Deutschland)