Informationen für Studierende der Humanmedizin

Sehr verehrte, liebe Studentinnen,
sehr geehrte, liebe Studenten,

wir freuen uns über Ihr Interesse an der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es uns möglich, Vorlesungen zur MKG-Chirurgie in den Systemblöcken Onkologie, Entwicklung und Traumatologie anzubieten. Unsere Klinik ist ebenfalls im Rahmen der Untersuchungskurse des Modellstudiengangs vertreten. Des Weiteren besteht die Option, während des Blockpraktikums für zwei Wochen in die MKG-Chirurgie zu rotieren. Selbstverständlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, ein Tertial während Ihres Praktischen Jahres in unserer Klinik zu absolvieren.

Zusätzlich möchten wir Ihnen unsere Vorlesung im Studiengang der Zahnmedizin wärmstens ans Herz legen. Auch diese decken das Spektrum der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie vollständig ab und dürften ebenfalls für Sie höchst interessant sein.

Systemblock Onkologie

Im Rahmen des interdisziplinären Systemblock Onkologie erlernen Sie die theoretischen Grundlagen Onkologie. Das Plattenepithelkarzinom des Kopf- und Halses ist die sechsthäufigste Tumorerkrankung des Menschen und die chirurgische Therapie stellt eine große Herausforderung sowohl an die betroffenen Patienten als auch die ausführenden Operateure. Im Rahmen unseres Vorlesungsteils werden die nötigen Grundlagen vermittelt, um die Entitäten der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie einordnen zu können, diese zu erkennen und die notwendigen Schlussfolgerungen hieraus zu schließen.

Dozenten der MKG: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle und Team

Systemblock Entwicklung

Im Rahmen des interdisziplinären Systemblocks Entwicklung erlernen Sie die Grundlagen der Entwicklung des Menschen. Kinder sind keine kleinen Erwachsene, sondern haben ihre eigenen Besonderheiten und Bedürfnisse. Ein Augenmerk unseres Systemblocks sind Störungen in der regulären Entwicklung und die daraus entstehenden Erkrankungen, wie zum Beispiel eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte oder eine Kraniosynostose. Die Besonderheit der Behandlung betroffener Kinder ist das interdisziplinäre Ineinandergreifen der einzelnen Fachbereiche, welches sich meistens über die gesamte Entwicklungszeit des Kindes bis ins Erwachsenenalter erstreckt. Im Rahmen unserer Vorlesung lernen Sie diese relevanten Entwicklungsstörungen der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie kennen. Sie lernen die Erkrankungen einzuordnen und haben die Möglichkeit betroffene Kinder und ihre Verläufe zu sehen und deren Eltern sprechen zu hören.

Dozenten der MKG: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle und Team

Systemblock Traumatologie

Im Rahmen des interdisziplinären Systemblocks Traumatologie erlernen Sie die Grundlagen von Verletzungen, ihrer Behandlung und Nachsorge. Hierbei spielen Verletzungen des Kopfes und Halses eine besondere Rolle, da neben der Funktionalität insbesondere auch die Ästhetik betroffen ist. Aufgrund der möglichen Beteiligung des Kauorgans werden Verletzungen in diesem Bereich in der Regel von Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen behandelt. Sie lernen Traumata im Kopf und Halsbereich einzuordnen sowie die notwendigen Grundlagen der Therapie und Unfallmechanismen.

Dozenten: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle und Team

Im Rahmen des Untersuchungskurses sollen Sie die erworbenen Kenntnisse über die Organsysteme vertiefen. Die Dozenten der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie führen Sie hierbei in 6-er-Gruppen in die Grundlagen verschiedener Untersuchungstechniken und damit in die Grundlagen der ärztlichen Anamnese- und Befunderhebung ein. Sie lernen hierbei die Anamneseerhebung, die Auskultation des Herzens und der Lunge, die Untersuchung des Abdomens und des Kopf- und Halses, die neurologische Basisuntersuchung und die Befundung des Bewegungsapparates. Ebenfalls werden Kommunikationstechniken und Soft Skills geübt.

Dozenten der MKG: Dr. med. Dr. med. dent. Nassim Ayoub, Dr. med. Mark Ooms

Im Rahmen des Blockpraktikums sollen die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem zweiten Studienabschnitt patientenorientiert vertieft werden. Sie haben im Rahmen der Wahlmöglichkeit Chirurgie die Möglichkeit, Ihr zweiwöchiges Blockpraktikum in unserer Klinik zu absolvieren.

Hierbei werden Sie die Arbeitsweise auf unserer bettenführenden chirurgischen Station unter der Aufsicht unseres Stationsarztes und Oberarztes kennenlernen. Sie lernen die wichtigen Schritte zwischen stationärer Aufnahme und Entlassung kennen und haben die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in der Blutabnahme, im Legen von venösen Zugängen, die medikamentöse Therapie, die Grundlagen parenteraler und enteraler Ernährung, die Deutung von Laborwerten, die Grundlage der Wundlehre, der ärztlichen Aufklärung und Gesprächsführung zu vertiefen. Unsere Station entspricht in ihrer Führung anderen klassischen chirurgischen Fächern. Sie haben jedoch zusätzlich durch das Krankheitsspektrum unserer Fachrichtung die Gelegenheit, insbesondere den Umgang mit tracheotomierten und onkologischen Patienten und Patienten mit dentoalvolären Krankheitsbildern kennenzlernen. Unsere Patienten rekrutieren sich aus dem gesamten Altersspektrum vom Neugeborenem bis zum Senioren.

Neben dem Einsatz auf Station werden Sie erfahrenen Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen bei den geplanten Operationen assistieren und lernen hierbei die Grundlagen der Chirurgie kennen. Sie haben die Möglichkeit Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im OP zu vertiefen. Unsere Operateure werden Ihnen den Umgang mit Sterilität näherbringen, den richtigen Einsatz von chirurgischen Instrumenten zeigen, die Handhabung mit den betroffenen Geweben und die Grundlagen des chirurgischen Wundverschlusses beibringen. Die Besonderheit unseres Faches ist der vielseitige Umgang mit verschiedenen Geweben. So arbeiten wir an der Haut, an Schleimhäuten, Muskeln, Knochen, Gefäßen, Nerven, Organen des Kopfes, dem Hals und natürlich auch an Zähnen. All dies erfolgt mit dem bloßen Auge, Lupenbrillen oder dem Mikroskop und das nicht nur am Kopf, sondern über den gesamten Körper verteilt, wenn wir Knochen-, Nerven-, Muskel- oder Hauttransplantate heben. Sie haben daher die Möglichkeit, das gesamte Spektrum der chirurgischen Techniken kennenzulernen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit in unserer Poliklinik bei der ambulanten Behandlung die Vielzahl der Krankheitsbilder unseres Fachgebietes kennenzulernen.

Dozenten: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle und Team

Sie sind interessiert an unserem Fach? Oder Sie wollen Ihren medizinischen Horizont erweitern? In unserer Klinik haben Sie die Möglichkeit Famulaturen zu absolvieren. Die Famulatur entspricht inhaltlich dem Blockpraktikum und ist eine ideale Möglichkeit die Inhalte, Kenntnisse und Fertigkeiten aus diesem zu vertiefen. Ebenfalls bietet dies eine gute Möglichkeit unser Fach kennenzulernen und einen eventuellen Berufswunsch zu verfestigen. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit je nach Engagement kleinere Eingriffe unter Aufsicht und Anleitung durchzuführen.

Dozenten: Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle und Team

Kontakt:
Bei Interesse an einer Famulatur melden Sie sich bitte im Sekretariat für studentische Angelegenheiten bei Tanja Grignar (tgrignarukaachende).

Bald ist es soweit. Sie werden als Ärztin oder Arzt in die Eigenverantwortung entsendet, um Ihren Patienten mit der angewendeten theoretischen und praktischen ärztlichen Kunst zu helfen. Das Praktische Jahr ist der letzte große Abschnitt des Medizinstudiums, indem Sie Ihre bereits erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten noch weiter vertiefen und erweitern können.

Wir freuen uns hierbei sehr jede angehende Ärztin und jeden angehenden Arzt auf ihren/seinen letzten Schritten auf Augenhöhe begleiten zu können. Sie haben im Rahmen des Wahltertials bei uns die Möglichkeit sich in unseren Bereichen Ambulanz, Station und OP chirurgische Kenntnisse und Fertigkeiten zunächst unter Aufsicht, später auch eigenverantwortlich weiter aneignen zu können.

Operativ werden Sie regelmäßig die Gelegenheit haben, Wundverschlüsse intra- und extraoral vorzunehmen, Spalt- und Vollhauttransplantate zu heben und auch in die Gesichtstraumatologie aktiv eingebunden zu werden. Auch Zähne extrahieren steht auf dem Programm.

Um Ihnen jedoch die Sorge zu nehmen, die mündliche Staatsexamensprüfung in Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sei aufgrund der zahnmedizinischen Zusatzqualifikation der MKG-Chirurgen sehr zahnmedizinisch ausgerichtet und deshalb kaum zu bestehen, können wir Sie beruhen. Selbstverständlich bleibt das Examen eine medizinische Prüfung. Diese bezieht sich auf die humanmedizinischen Inhalte, auf die Sie sich im Rahmen eines Wahltertials bei uns gut vorbereiten können. Durch das Praktische Jahr bei uns haben Sie allerdings die besondere Möglichkeit, wichtige Grundlagen der Zahnmedizin mitzunehmen, die sicherlich in Ihrer späteren Fachrichtung auch hilfreich sein können.

Über Ihre Entscheidung für ein Praktisches Jahr in unserer Klinik würden sich meine Mitarbeiter und ich persönlich sehr freuen.

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle und Team

Kontakt:
Bei Interesse an einem Praktischen Jahr melden Sie sich bitte im Sekretariat für studentische Angelegenheiten bei Tanja Grignar (tgrignarukaachende).

Weitere Informationen

 

Mit den besten Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle
Lehrstuhlinhaber für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Zahnärztliche Chirurgie