Inhalt

JARA-BRAIN

Hirnforschung auf internationalem Spitzenniveau

JARA-BRAIN ist der bundesweit einzigartige Hirnforschungsverbund zwischen einer Universität und einer außeruniversitären Großforschungseinrichtung. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus über 20 Kliniken und Instituten der RWTH Aachen und aus fünf Instituten des Jülicher Forschungszentrums forschen in JARA-BRAIN gemeinsam daran, wie psychische und neurologische Erkrankungen wie Autismus, Schizophrenie, Depression, Parkinson oder Demenz künftig besser diagnostiziert und therapiert werden können. Dabei decken sie die ganze Erkenntniskette von der neurobiologischen Grundlagenforschung über bildgebende Messtechniken bis hin zur kliniknahen Entwicklung neuer Therapien ab.

JARA-BRAIN ist eine von sechs Sektionen der Jülich Aachen Research Alliance (JARA). Sie institutionalisiert und intensiviert seit August 2007 die Zusammenarbeit zwischen der RWTH Aachen und der Jülicher Großforschungseinrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft auf verschiedenen wissenschaftlichen Gebieten unter einer partnerschaftlichen Führung. Mit rund 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem jährlichen Budget von 350 Millionen Euro schafft die Forschungsallianz einzigartige Bedingungen für Forschung und Lehre. Neben JARA-BRAIN existieren fünf weitere Forschungsbereiche: JARA-FIT mit dem Forschungsschwerpunkt Informationstechnologie, JARA-HPC ("High Performance Computing"), JARA- ENERGY, JARA-SOFT und JARA-FAME (Forces and Matter Experiments). Zudem sind seit dem 1.April 2016 drei Professoren/innen der Klinik (Diesmann, Habel, Schneider) zugleich Institutsdirektoren des „JARA-BRAIN Institut: Brain Structure-Function Relationship“, welches gleichzeitig ein Institut der RWTH Aachen und des Forschungszentrums Jülich ist.

Weitere Informationen zu JARA-BRAIN finden Sie unter
http://www.jara.org/de/research/jara-brain/ und in der
JARA-BRAIN Broschüre und dem RWTH-Themenheft "JARA".

Kontextspalte

Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.