Hämatologische Biobank

Die Hämatologische Biobank ist eine von zehn Biomaterialbanken, die sich unter dem Dach der RWTH Biomaterial Bank (centralized Biomaterial Bank RWTH Aachen University) vereinigt haben. Biomaterialbanken sind ein zentrales Instrument der krankheits- und patientenorientierten klinischen Forschung von Universitätskliniken und deren Medizinischen Fakultäten.

Patienteninformation:

Für die Sammlung in einer Biobank wird typischerweise „überschüssiges“ Probenmaterial, welches bei Probenentnahmen anfällt, genutzt. Nur nach dem Einverständnis der Patienten stehen die gesammelten Proben der Forschung zur Verfügung. Dieses Einverständnis kann jederzeit auch ohne Begründung zurückgezogen werden. Klinische Daten wie auch die Blutproben und Gewebeproben werden vor ihrer Speicherung, Analyse und Lagerung verschlüsselt und pseudonymisiert. Die ausführliche Patienteninformation und Einwilligung (PDF) steht zum Download für Sie zur Verfügung bzw. wird Ihnen von Ihrem behandelnden Arzt ausgehändigt.

Biobanken sind eine wichtige Ressource zur Aufklärung der Ursachen und Mechanismen zahlreicher Krankheiten. Gewebe und klinische Daten bilden die Grundlage um gutartige und bösartige Proben richtig zu interpretieren. Die Probensammlungen können in neue wissenschaftliche Fragestellungen eingebunden werden und bilden so die Voraussetzung für die klinische und translationale Forschung im hämatologischen/onkologischen Bereich: Nur durch eine Biobank und die Forschung an den gesammelten Proben können neue Erkenntnisse zur Entstehung und dem Verlauf einer Krebserkrankung gewonnen werden. Auf diese Weise kann man zu gänzlich neuen therapeutischen oder prädiktiven/prognostischen Einschätzungen und ggf. sogar präventiven Ansätzen gelangen.

Die moderne Hämatologie/Onkologie beinhaltet genetisch basierte, zielgerichtete Behandlungskonzepte, es wurden bereits zahlreiche molekulare Mechanismen der Tumorentstehung und für einen Progress der Erkrankung entdeckt. Dieses Wissen hat rasch Einfluss auf die Behandlungsoptionen genommen: Patienten einiger Tumorerkrankungen profitieren bereits heute von diesen neuen Erkenntnissen. Sie erhalten nach der Bestimmung der genetischen Faktoren ein auf sie zugeschnittenes Behandlungskonzept (individualisierte Krebstherapie). Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Einverständniserklärung die Weiterentwicklung der Forschung.

Vielen Dank!
Ihr Ärzteteam