Interdisziplinäre Station für Stammzelltransplantation SZT1 für Erwachsene und Kinder

Im November 2014 wurde die interdisziplinäre Station für Stammzelltransplantation SZT1 für Erwachsene und Kinder mit Indikation zur Stammzelltransplantation eröffnet. Mit dieser neuen Station werden die Therapieoptionen von Patienten mit hämatologischen Erkrankungen in unserem Zentrum entscheidend erweitert. Bei der allogenen Stammzelltransplantation wird das erkrankte Knochenmark durch Stammzellen sowie das Immunsystem eines gesunden Spenders ersetzt. Zusätzlich zum reinen Ersatz des erkrankten durch eine gesundes (Spender-)Knochenmark wird hierbei ein immunologischer Effekt wirksam, der sich bei bösartigen Erkrankungen idealerweise gegen die verursachende Grunderkrankung richtet. So spricht man beispielsweise bei Leukämiepatienten von einem sogenannten „Graft versus leukemia (GvL)“, sprich „Spender-gegen-Leukämie“-Effekt, der die Heilungschancen der Therapie entscheidend erhöht.

Mit der neuen Transplantationsstation können die Therapieoptionen von Patienten mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen in unserem Zentrum entscheidend erweitert werden. Um die komplexe Behandlung erfolgreich durchzuführen, bedarf es neben optimierten räumlichen Bedingungen eines gut eingespielten Team von Ärzten, Schwestern, Pflegern, Psychoonkologen, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten und vielen mehr. Diese Strukturen konnten zu diesem Zweck nun erstmalig in Aachen und der Region erfolgreich geschaffen werden.